Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Bewegungsapparat 05:07 min

Textversion des Videos

Transkript Bewegungsapparat

Stopp! Bewegung. Wie funktioniert eigentlich die Bewegung unseres Körpers? Knochen und Gelenke bilden das Gerüst des Körpers, das Skelett. Dieses wird durch die Skelettmuskulatur und die Sehnen zusammengehalten und bewegt. Außerdem haben Knochen eine Schutzfunktion. Die Schädelplatten schützen das Gehirn, die Knochen des Brustkorbes Herz und Lunge und die Wirbel der Wirbelsäule das Rückenmark. Das alles bildet den Bewegungsapparat des Menschen.   Das knöcherne Skelett des Menschen besteht aus etwa 200 unterschiedlich geformten Einzelknochen. Lange Röhrenknochen der Arme und Beine, kurze würfelförmige Hand- und Fußknochen, flache Rippen- und Schädelknochen und unregelmäßige Wirbelknochen der Wirbelsäule. Die Gestalt der einzelnen Knochen ist genetisch festgelegt.   Am Beispiel der Oberarm-Unterarm-Bewegung um das Ellenbogengelenk möchte ich euch das Zusammenspiel zwischen Knochen, Gelenk und Muskeln zeigen. Das Schultergelenk, der Oberarmknochen, der Unterarm, Elle und Speiche, eine Hand mit einer schweren Kugel. Das ist der zweiköpfige Oberarmmuskel, auch Bizeps genannt. Hier kommt ein Trizeps, der dreiköpfige Oberarmmuskel. Alles dreht sich um das Ellenbogengelenk. Der Bizepsmuskel ist mit Sehnen an der Speiche und am Schultergelenk befestigt. Durch Muskelkontraktion und damit einer Verkürzung entsteht eine Zugkraft auf den Unterarmknochen. Bezeichnen wir diese Zugkraft mit FZ. Der Arm beugt sich. Die Gravitationskraft der Kugel bezeichne ich mit FL, L wie Last. Der Weg zwischen Kugel und Ellenbogengelenk ist der Lastarm. Und der Weg zwischen der Ansatzstelle des Bizeps und dem Ellenbogengelenk ist der Kraftarm. Das Ellenbogengelenk ist Dreh-und Angelpunkt der ganzen Sache.   Hier noch einmal an einer Skizze vereinfacht dargestellt. Der Drehpunkt, in unserem Fall das Ellenbogengelenk. Die Kraft der Kugel wirkt nach unten. FZ, die Muskelkraft, wirkt nach oben. Der Lastarm, der Weg zwischen Kugel und Drehpunkt, also Ellenbogengelenk, und der Kraftarm zwischen der Ansatzstelle des Bizeps und dem Ellenbogengelenk. Im Gleichgewicht ist FL × Lastarm = FZ × Kraftarm. Das Produkt aus Last mal Lastarm sowie das Produkt aus Kraft mal Kraftarm heißt Drehmoment.   Die Sehnen des Trizeps setzen am Schultergelenk und an der Elle an. Wenn sich diese kontrahiert, zieht er die Elle nach hinten und streckt somit den Arm.   Neben Knochen, Gelenken, Muskeln und Sehnen gibt es noch Hilfseinrichtungen wie Muskelfasern, Sehnenscheiden, Schleimbeutel und Sesambeine. Muskelfasern sind die Häute der Muskelbünde. Sehnenscheiden sind Häute, die die Sehnen vom umliegenden Gewebe abschließen. Schleimbeutel sind Polster zwischen Sehnen und Knochen. Sesambeine sind Knochen in Sehnen, die für Abstand zum Knochen sorgen. Sie alle haben die gleiche Aufgabe: Die Reibung bei der Muskelarbeit und damit die Kraftminderung so gering wie möglich zu halten.

Informationen zum Video
3 Kommentare
  1. Default

    Viel zu schnell geredet

    Von Liam 1, vor fast 3 Jahren
  2. Default

    Sehr gutes Video!
    Bei 04:49 hats zwar ein Schreibfehler: Polser statt Polster, aber das ist nicht so gravierend :)

    Von N9a9t9h9a9l9i9e9, vor mehr als 3 Jahren
  3. Stephan1

    Echt genial, wie die Gelenke und Knochen gemalt werden und sich Schritt für Schritt Muskeln und Sehnen darum bilden. Auch die Beschriftung lässt sich super einprägen, wenn sie sich so aufbaut! Wann gibt es die nächsten Biologievideos?

    Von Stephan Bayer, vor mehr als 7 Jahren