Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Distributivgesetz mit negativen Zahlen (2)

Hier siehst Du das Distributivgesetz. Im letzten Film habe ich gesagt, dass Du a für eine negative Zahl einsetzen kannst und auch dann ist das Distributivgesetz richtig. Ich möchte an noch einem Beispiel zeigen, nämlich dann, wenn man für a eine Zahl einsetzt, die betragsmäßig größer als b ist. Das bedeutet, ich könnte z. B. für a eine -3  und für b eine 1 einsetzen, denn im Unterschied zum letzten Film ist jetzt hier dieses Gesamtergebnis negativ. Ich möchte dann auch zeigen, dass es dennoch funktioniert. Hier möchte ich für c eine 5 einsetzen.Ich möchte mit dem Fall zeigen, dass das hier auch funktioniert. Also zunächst haben wir hier wieder diese gedachte Nulllinie. Hier denken wir uns an den Strahlensatz dazu und diese -3 geht also 3 Einheiten nach links dann können wir die 1 dazurechnen.Anschließend sollen wir das mal mit 5 multipliziert. Das steht hier in der Rechnensanweisung und das mache ich es auch mal. Wenn Du das mit dem anderen vorigen Film vergleichst, ist das quasi das gleiche nur in die andere Richtung. Ich habe also 5-mal gerechnet -3 und +1. Das Ganze habe ich 5-mal gemacht und kann ich jeweils durch die Ergebnisse ersetzen, dass es nämlich -2, -2, -2, -2, -2, das Ergebnis steht hier -2 jeweils also kann ich es hintereinander oben setzen, und das ist -10. Das möchte ich dann so darstellen. Du siehst, hier endet die Rechnung und dieses Ergebnis ist - 10. Funktioniert es dann auch auf der anderen Seite? Dazu rechne ich als Erstes -3 . 5. Also hier kommt die -3 hin und das Ganze 5-mal. Jetzt +1 . 5. Also 5-mal die 1 hinter und das Ergebnis ist das Gleiche. Hier ist die gleiche Linie. Ich glaube, Du kannst Dir die Logik dahinter vorstellen, egal ob Dir erst das ausrechnest und dass 5-mal das Ergebnis 5-mal hintereinander setzt, oder ob Du erst hier in den negativen Bereich gehst, 5-mal und dann wieder 5-mal in den positiven Bereich. Das kommt jedes Mal das gleiche Ergebnis raus. Das funktioniert auch für Pfeile, die andere Länge haben.Das heißt für andere Zahlen und das ist immer wieder ein Argument dafür, wenn man mal das hier mal mit dem Pfeil vergleicht, dass das Distributivgesetz richtig ist. Also viel Spaß damit. Bis dann tschüss.

Informationen zum Video
1 Kommentar
  1. Default

    Sehr gut erklärt ;) super idee mit den pfeilen

    Von Njns J., vor mehr als einem Jahr