Textversion des Videos

Transkript Stichproben – Erklärung

Hallo! Eine Stichprobe hat mit statistischen Erhebungen zu tun und eine statistische Erhebung mache ich hier jetzt mal vor. Ich habe hier eine Menge von irgendwelchen Dingen und nehme jetzt reinzufällig welche heraus und erhebe diese, durch diese blauen Kisten hier. Dadurch werden die jetzt hochgehoben. Ich mache das zufällig, das heißt, ohne zu denken, ohne irgendeine Absicht dahinter, ohne irgendeine Regelmäßigkeit. Das ist dabei herausgekommen. Jetzt könnte ich, um die statistische Erhebung vollständig zu machen, diesen Klötzen hier eine Frage stellen. Z. B. so eine sinnvolle Frage wie "Bist du blau?" und könnte das dann hier eintragen in der Liste und das dann auswerten. Das wäre dann eine statistische Erhebung. Und diese Klötze, diese Grundmenge, die ich hier herausgehoben habe und die ich befragt habe, das ist die Stichprobe. Also, die Stichprobe besteht aus allen Elementen der Grundmenge, die man befragt oder von denen man Daten sammelt. Bei Umfragen ist das in der Regel so, dass man alle Menschen befragen könnte, rein theoretisch. Das ist dann quasi die Grundmenge. Und die, die man tatsächlich befragt hat, das ist die Stichprobe. Ich möchte das noch an einem kleinen anderen Beispiel zeigen. Und zwar habe ich hier Zahlen drin, die Zahlen sind durchgemischt und davon lasse ich jetzt mal ein paar rauspurzeln. Und zwar werde ich denen jetzt auch Fragen stellen, z. B. "Bist du eine 0?". Das reicht schon, die Stichprobe ist jetzt relativ groß geworden, im Vergleich zu den Zahlen, die da drin sind. Und hier habe ich auch ein paar Nullen dabei. Das sortiere ich mal eben hier aus. So, das sind alle. Und die gesamten Zahlen, die ich hier rausgenommen habe, aus der Grundgesamtheit aller Zahlen die hier drin sind, das ist die Stichprobe. Stichprobe weiß ich nicht ganz genau, wo es herkommt. Aber sehr naheliegend wäre es sich vorzustellen, dass das aus den Bereichen kommt, in denen man in etwas hineinsticht, um zu erfahren, was da drin los ist. Naheliegendes Beispiel, wenn du Kartoffeln kochst, könntest du ja mit einem Messer in eine Kartoffel hineinstechen, um zu sehen, ob die Kartoffel gar ist. Wenn du einen Braten in der Röhre hast, würdest du hineinstechen, um zu erfahren, ob er gar ist. Wenn du ein Brot backst, ist es das gleiche, dann nimmst du so einen Holzstab, stichst da hinein, und wenn der Holzstab mit etwas Teig rauskommt, ist das Brot noch nicht gar und es muss noch länger in der Röhre bleiben. Man hat dies wahrscheinlich zum Anlass genommen und auf die Statistik übertragen. Das Ähnliche ist daran, dass man wie beim Brot, nicht in jede Stelle reinsticht. Man nimmt in der Regel nur eine Stelle, und wenn das Brot da nicht gar ist, sagt man dann ist das Brot nicht nur an dieser Stelle nicht gar, sondern es ist überall noch nicht gar und muss länger im Ofen bleiben. Und so ein bisschen ist das bei statistischen Erhebungen auch. Man befragt z. B. nicht alle Menschen nach ihrem Verhalten, sondern nur viel weniger Menschen als alle Menschen. Schließt dann aber auf alle Menschen und das ist dann aber in der Statistik viel, viel komplizierter als bei einem Braten oder bei einem Brot. Eine spezielle Stichprobe möchte ich noch zeigen. Das sind hier Auswertungsbögen von Kursen an der Volkshochschule, die ich gegeben habe. Das heißt, da werden die Teilnehmer am Ende des Kurses gefragt, ob sie damit zufrieden waren, ob sie mit den Dozenten zufrieden waren. Und diese Zettel hier könnte man als Stichprobe sehen. Dabei ist es allerdings so, dass alle Kursteilnehmer befragt werden, komplett alle. Und dabei wäre die Stichprobe genauso groß wie die Grundgesamtheit oder die Grundmenge, die wäre in dem Fall gleich. Wenn das so ist, wenn die Stichprobe genauso groß ist, wie die Grundgesamtheit bzw. beide Mengen gleich sind, dann heißt das Totalerhebung. Also an der Volkshochschule Münster werden nach Kursende immer Totalerhebungen gemacht. Vielleicht bist du ja auch irgendwann mal dabei. Bis dahin, tschüss.

Informationen zum Video
2 Kommentare
  1. Default

    Danke!meine Lehrerin hat das total kompliziert erklärt aber hier war es schön einfach dargestellt.

    Von I Lubanski, vor 25 Tagen
  2. Default

    gutt

    Von Carlos A Velasco, vor etwa einem Jahr