30 Tage risikofrei testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte im Basis- oder Premium-Paket.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage risikofrei testen

Das Bewerbungsschreiben

Du grübelst schon seit Stunden, wie du das perfekte Bewerbungsschreiben formulierst? Das muss doch nicht sein! Mit ein paar Tipps und Tricks wirst du zum Bewerbungs-Profi.

Das Anschreiben ist das Herzstück deiner Bewerbung: Es bestimmt den ersten Eindruck bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz, ein Praktikum oder um einen Job und entscheidet oft über die Einladung zu einem Bewerbungsgespräch. Deshalb solltest du dich hier richtig ins Zeug legen und dich im allerbesten Licht präsentieren!

Zunächst gestaltest du den Briefkopf. Du nennst deine Adresse inklusive der Kontaktmöglichkeiten (z.B. E-Mail-Adresse und/oder Telefonnummer), Ort und Datum sowie die Anschrift des Betriebes bzw. Empfängers. Außerdem darf die Betreffzeile nicht fehlen, in der du kurz und knapp erklärst, warum du das Anschreiben überhaupt schreibst (z.B. Bewerbung für die Ausbildung zur Hotelfachfrau). Im Anschluss daran formulierst du die Anrede. Beachte, dass du hier den Namen des Ansprechpartners (z.B. Sehr geehrter Herr Müller) verwendest. Falls dieser nicht bekannt ist, benutzt du die Formulierung Sehr geehrte Damen und Herren.

Anschreiben

Jetzt folgt der wichtigste Teil des Anschreibens: der Teil, in dem du deine Motivation und deine Fähigkeiten erläuterst. Folgende Punkte sollten dabei Beachtung finden:

  • korrekte Stellenbeschreibung

  • derzeitige Tätigkeit

  • persönliche Eignung

  • Grund der Entscheidung für das Unternehmen

  • Hervorhebung bisheriger Erfahrungen und nützlicher Fähigkeiten

  • Vermittlung eines positiven Eindrucks

Zum Schluss bittest du darum, zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. Und vergiss die Grußformel Mit freundlichen Grüßen und deine Unterschrift nicht!

Wichtig ist, dass du kein Standardschreiben verfasst, das du womöglich an mehrere Firmen schickst. Du solltest immer Bezug auf die konkrete Stellenanzeige nehmen. Und nicht zuletzt freuen sich Personalchefs auch über kreative Anschreiben! So kannst du dich von anderen Bewerbern abheben und erhörst die Chance, die Stelle zu bekommen.

Lebenslauf

Der Lebenslauf

In deinen Bewerbungsunterlagen darf auch der Lebenslauf nicht fehlen, der üblicherweise in tabellarischer Form verfasst wird. Der Lebenslauf gibt einen klaren Überblick über deinen bisherigen schulischen und beruflichen Werdegang sowie über deine Erfahrungen und Kompetenzen. Er enthält folgende Informationen:

  • persönliche Daten (Name, Adresse, Kontaktmöglichkeiten, Geburtsdatum und -ort)

  • Schulbildung

  • praktische Erfahrungen (Praktika, Jobs)

  • weitere Kenntnisse und Fähigkeiten (u.a. Sprachen, EDV-Kenntnisse)

  • zudem kannst du deine Hobbys und Interessen anführen

Vermeide Lücken in deinem Lebenslauf. Überlege, wie du die Zeit genutzt hast, in der du nicht zur Schule gegangen bist oder nicht gearbeitet hast. Hast du vielleicht eine Sprache gelernt oder eine Fortbildung gemacht? Bleibe dabei jedoch immer bei der Wahrheit und erfinde keine Tätigkeiten.

Lebenslauf

Allgemeine Tipps

Äußere Form der Bewerbungsunterlagen

Bewerbungsschreiben und Lebenslauf sollten immer einseitig auf weißes DIN A4-Papier gedruckt werden. Für die Schrift verwendest du idealerweise Arial oder Times New Roman in der Größe 12 (Überschriften etwas größer). Zeugnisse und andere Dokumente kopierst du gut lesbar. Zuletzt sortierst du die Unterlagen in einen Klemmordner in der folgenden Reihenfolge: Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse.

Sprachlicher Ausdruck

Für die Bewerbung gilt: Sie sollte kurz, knackig und aussagekräftig sein. Ein klar und gleichzeitig abwechslungsreicher Satzbau sorgt dafür, dass sich derjenige, der deine Bewerbung liest, nicht langweilt. Dabei solltest du auch Wiederholungen vermeiden. Achte darauf, angemessene Formulierungen zu verwenden und auf eine umgangssprachliche Ausdrucksweise zu verzichten.

Rechtschreibung und Zeichensetzung

Ein absolutes No-Go für Bewerbungen sind Rechtschreibfehler! Anredepronomen schreibst du beispielsweise groß, Kommas sollten richtig gesetzt werden. Schenke dem Bereich der Rechtschreibung große Beachtung und schlage ggf. im Duden nach oder lasse deine Bewerbung im Zweifelsfall von einem Erwachsenen noch einmal Korrektur lesen. Und wenn du dir sicher bist, dass deine Unterlagen fehlerfrei und vollständig sind: Dann ab zur Post damit!