30 Tagekostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Vokabeln mit Wortfamilien und Wortfeldern lernen

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 3.2 / 15 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Anne-Katrin Niemeyer
Vokabeln mit Wortfamilien und Wortfeldern lernen
lernst du im 1. Lernjahr - 2. Lernjahr

Grundlagen zum Thema Vokabeln mit Wortfamilien und Wortfeldern lernen

Inhalt

Lateinische Vokabeln mit Wortfamilien und Wortfeldern lernen

Kennst du das? Du liest dir deine Vokabelliste immer und immer wieder durch, kannst dir die Vokabeln aber gerade so bis zum nächsten Vokabeltest merken und hast sie danach wieder alle vergessen? Du brauchst eine sinnvolle Lernmethode, mit der die Vokabeln in deinem Gedächtnis vernetzt und so langfristig abgespeichert werden!

In diesem Video stellen wir dir zwei Methoden zum nachhaltigen Vokabellernen vor: das Lernen lateinischer Vokabeln mit Wortfamilien und mit Wortfeldern. Mit diesen Methoden macht das Lernen von Vokabeln gleich viel mehr Spaß, du kannst dir die Vokabeln besser merken und auch neue Wörter leichter erschließen.

Lateinische Wortfamilien – Beispiel

Eine Wortfamilie ist eine Gruppe von Wörtern, die den gleichen Wortstamm haben. Die Wörter sind sprachlich miteinander verwandt und haben deshalb thematisch ähnliche Bedeutungen.

In dieser Tabelle siehst du ein Beispiel für eine lateinische Wortfamilie:

lateinische Vokabel Bedeutung Wortart
orare reden, bitten Verb
oratio, -onis f. die Rede Substantiv
orator, -oris m. der Redner Substantiv
oratorius, -a, -um rednerisch, zur Redekunst gehörig Adjektiv
orationem habere eine Rede halten Wortgruppe

Der gemeinsame Wortstamm dieser lateinischen Wortfamilie lautet orat-. Alle Wörter haben etwas mit dem Halten einer Rede zu tun.

Durch den gemeinsamen Wortstamm und die ähnlichen Bedeutungen kannst du dir die Vokabeln der Wortfamilie leichter merken. Triffst du einmal auf eine neue Vokabel mit dem Wortstamm orat-, kannst du ihre Bedeutung vielleicht sogar erschließen.

Lateinische Wortfelder – Beispiel

Ein Wortfeld ist eine Gruppe von Wörtern, die inhaltlich zum gleichen Thema gehören. Sie sind sprachlich nicht (zwingend) verwandt. Lateinische Texte enthalten oft viele Wörter des gleichen Wortfelds, z. B. Wörter zum Thema Politik, Liebe, Alltag, Krieg oder Götter und Mythologie.

In dieser Tabelle siehst du beispielhaft lateinische Vokabeln des Wortfelds zum Thema Kopf:

Lateinische Vokabel Bedeutung Wortart
caput, -itis n. der Kopf Substantiv
oculus, -i m. das Auge Substantiv
videre, -eo sehen Verb
auris, auris f. das Ohr Substantiv
audire, -io hören Verb
os, oris n. der Mund Substantiv
ridere, -eo lachen Verb
tacere, -eo schweigen Verb

Du siehst, dass alle Wörter inhaltlich etwas mit dem Kopf und seinen Funktionen zu tun haben. Bestimmt fallen dir direkt einige lateinische Wörter ein, mit denen du die Liste erweitern könntest. Durch die inhaltliche Verknüpfung kannst du sie dir leichter einprägen.

Vokabeln mit Wortfamilien und Wortfeldern lernen

Tipp: Noch besser werden die Vokabeln im Gedächtnis verankert, wenn du ein Bild zum Thema des Wortfelds malst und mit den Vokabeln beschriftest. Wenn du dich später an dein Bild erinnerst, fallen dir auch die dazugehörigen Vokabeln wieder ein.

Arbeitsblätter mit Lösungen und weitere Übungen zum Thema findest du rechts.

Transkript Vokabeln mit Wortfamilien und Wortfeldern lernen

Salvete. Seid gegrüßt. Latein einfach erklärt von Anne. Uff, für die lateinische Sprache muss man so viele Vokabeln lernen. Gibt es da keinen Trick? Doch. Du kannst zum Beispiel deine Vokabellerntechnik stark verbessern, wenn du mit Hilfe von Wortfamilien oder Wortfeldern lernst. Ich erkläre dir in diesem Video, was eine Wortfamilie und ein Wortfeld ist. Dazu schauen wir uns Beispiele an. Was ist eine Wortfamilie? Unter dem Begriff Wortfamilie versteht man eine Gruppe von Wörtern, die eine gemeinsame Wurzel haben und nach Herkunft und Bedeutung zusammen gehören. Sie sind also wie eine Familie miteinander verwandt. Lateinische Wörter einer Wortfamilie sind zum Beispiel genus, generis, neutrum, das Geschlecht. Gens, gentis, femininum, die Sippe, der Stamm. Generalis, generale, allgemein. Generare, erschaffen. Sie haben alle die gleiche Wurzel gen. Beim Erlernen und Wiederholen von Vokabeln können Wortfamilien hilfreich sein, weil sich die Vokabeln gegenseitig stützen und erklären. So kannst du auch zunächst unbekannte Wörter leichter einordnen. Anhand von Wortfamilien kannst du Muster zur Bildung neuer und zusammengesetzter Wörter feststellen. Das wird dir helfen, die Bedeutung noch unbekannter zusammengesetzter Wörter schneller zu erschließen. Der Wortstamm ist der unveränderliche Bestandteil des Wortes, an den die Endungen angehängt werden. Substantive, Adjektive und Verben haben Wortstämme, an die Endungen angehängt werden, um Kasus, Numerus und Genus beziehungsweise Person und Numerus anzuzeigen. Nehmen wir uns als Beispiel das Wort domus, domus, feminin, das Haus. Dom ist der Wortstamm, der unveränderliche Teil, us die Endung. Schauen wir uns zwei ähnliche Wörter an. Dominus und domina. Sie haben beide den Wortstamm domin. Siehst du hierin die Verwandtschaft zu domus? Genau. Die Silbe dom ist die gleiche. Wir bezeichnen sie als Wurzel. Alle anderen Wörter, die auf die Wurzel dom zurückgehen, bilden eine Wortfamilie. Dominus heißt Hausherr, domina heißt Hausherrin. Zur gleichen Wortfamilie gehören auch die Verben dominare und domare. Wenn du erkennst, dass alle Wörter die gleiche Wurzel haben, kannst du dir besser die Bedeutungen merken und übertragen. Die Wurzel dom hat also etwas mit dem Haus und der Hausherrschaft zu tun. Kannst du dir denken, was dominare und domare heißt? Dominare heißt herrschen, domare etwas bezwingen, bändigen. Schauen wir uns ein anderes Beispiel an. Nehmen wir uns das lateinische Wort für lieben, amare. Zu dieser Wortfamilie gehört auch das Substantiv amicus, der Freund. Auch amicitia und amabilis. Kannst du dir erschließen was diese beiden Vokabeln bedeuten? Amicitia heißt die Freundschaft, amabilis liebevoll, liebenswürdig. Hier haben wir einen Haufen lateinischer Vokabeln. Kannst du sie ihren Familien zuordnen? Fangen wir mit regere an, herrschen. Dazu gehört regnum, das Königreich, regina, die Königin, rex, entstanden aus regs mit g s, der König. Iurare heißt schwören. Dazu gehört ius, das Recht, iustitia, die Gerechtigkeit, iniuria, das Unrecht. Hier steht vor dem Stamm die Vorsilbe in. Sowie iudicium, das Gericht, der Prozess. Nun schauen wir uns an, was ein Wortfeld ist. Zu einem Wortfeld gehören verschiedene Begriffe, die einem Thema untergeordnet sind. Die Wörter sind also nicht miteinander verwandt, gehören aber thematisch zusammen. Wie zum Beispiel diese Legionäre. Sie sind nicht miteinander verwandt, gehören aber doch zusammen, da sie alle einer Legion angehören. Wörter, die zum Wortfeld Nahrung gehören sind zum Beispiel cibus, cibi, maskulin, die Speise. Panis, panis, maskulin, das Brot. Cenare, speisen. Aqua, aquae, feminin, das Wasser. Nectar, nectaris, neutrum, der Nektar, der Honig. Bibere, trinken. Frumentum, frumenti, neutrum, das Getreide. Wie lautet wohl das Wortfeld zu diesen Vokabeln? Accusator, accusatoris, maskulin, der Ankläger. Caedes, caedis, feminin, der Mord. Causa, causae, feminin, der Rechtsfall, der Grund. Crimen, criminis, neutrum, das Verbrechen, der Vorwurf. Culpa, culpae, feminin, die Schuld. Lex, legis, feminin, das Gesetz. Genau. Alle diese Vokabeln kann man dem Wortfeld Gericht oder Rechtssprechung unterordnen. Um deine Vokabellerntechnik zu verbessern kannst du dir zum Beispiel Sammlungen anlegen und Wortfelder auf einer Karteikarte notieren. Da diese Vokabeln thematisch zusammenhängen, kannst du sie dir so leichter merken. Sehr gut. Nun hast du viel über Wortfamilien und Wortfelder gelernt. Unter dem Begriff Wortfamilie versteht man eine Gruppe von Wörtern, die eine gemeinsame Wurzel haben und nach Herkunft und Bedeutung zusammen gehören. Sie sind miteinander verwandt. Zu einem Wortfeld gehören verschiedenen Begriffe, die einem Thema untergeordnet sind. Die Wörter sind also nicht miteinander verwandt, gehören aber thematisch zusammen. Ein Lerntipp zum Schluss. Du kannst dir Sammlungen von Wortfamilien und Wortfeldern anlegen und so den Wortschatz wiederholen und vertiefen und das bereits Gelernte besser verknüpft behalten, da Wortfamilien auf die gleiche Wurzel zurückgehen und Wortfelder ein übergeordnetes gemeinsames Thema haben. Viel Spaß dabei. Res bene succedat. Viel Erfolg wünscht Anna.

3 Kommentare

3 Kommentare
  1. naja...

    Von Christina Scheinpflug, vor mehr als einem Jahr
  2. Gut

    Von Sonjaberndt, vor fast 4 Jahren
  3. Gut

    Von Doris Fieseler, vor mehr als 5 Jahren

Vokabeln mit Wortfamilien und Wortfeldern lernen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Vokabeln mit Wortfamilien und Wortfeldern lernen kannst du es wiederholen und üben.
  • Gib an, zu welcher Wortfamilie die Vokabeln gehören.

    Tipps

    Schau dir die Wörter genau an. Achte auf die Wurzel!

    Lösung

    Eine Wortfamilie ist eine Gruppe von Wörtern, die miteinander verwandt sind - genau wie die Mitglieder einer echten Familie! Sie haben eine gemeinsame Wurzel, können aber verschiedenen Wortarten angehören.

    Die Wurzel ist der Teil, der in allen Wörtern der Wortfamilie gleich aussieht - oder nur leicht verändert wird. Auf diesen musst du achten, um sie zuordnen zu können. In unserem Fall sind die einzelnen Wurzeln:

    • dom-: domus, dominus, domina, dominare
    • pat-: pater, patria, paternus, patronus
    • lib-: liber, libertus, liberare, libertas
  • Gib an, welche Vokabeln eine Wortfamilie bilden.

    Tipps

    Wiederhole, was man unter einem Wortfeld und unter einer Wortfamilie versteht. Wie unterscheiden sie sich?

    Lösung

    Unter einer Wortfamilie versteht man eine Gruppe von Vokabeln, die dieselbe Wurzel haben. So haben z.B. spectare, spectaculum und species alle die Wurzel spec-. Sie sind deshalb miteinander verwandt - genau wie die Mitglieder einer Familie. Sie können verschiedenen Wortarten angehören.

    Ein Wortfeld dagegen bezeichnet eine Gruppe von Wörtern, die inhaltlich zusammen gehören, aber nicht die gleiche Wurzel besitzen. Man kann sie einem gemeinsamen Oberbegriff zuordnen. So gehören zum Beispiel die Wörter miles, bellum, imperator und pugna zum Wortfeld „Krieg“.

  • Ordne die Vokabeln dem passenden Wortfeld zu.

    Tipps

    Schau dir die lateinischen Wörter einzeln an und überlege, was sie auf Deutsch heißen. Schlage die dir unbekannten Vokabeln im Wörterbuch oder im Vokabelverzeichnis deines Lehrbuchs nach.

    Überlege dann, zu welchem Bedeutungsbereich die Wörter gehören.

    Wörter aus einem Wortfeld müssen nicht miteinander verwandt sein - anders als bei einer Wortfamilie.

    Lösung

    Ein Wortfeld ist eine Gruppe von Wörtern, die alle zu demselben Thema passen. Solche Themen können z.B. Krieg, Liebe oder Einkauf sein.

    Wörter aus einem Wortfeld müssen nicht miteinander verwandt sein. Zum Wortfeld Religion passen zum Beispiel sacrum (das Heiligtum) und templum (der Tempel), obwohl sie keine gemeinsame Wortwurzel haben.

    Wortfelder kannst du dir zusammenstellen, um dir das Lernen zu erleichtern. Wenn du einen Text liest, in dem es über Liebe geht, hilft es, wenn du viele Vokabeln zu diesem Thema zusammenstellst.

    Hier siehst du noch einmal alle drei Wortfelder im Überblick. Präge dir diese Vokabeln am besten gleich gut ein:

    Religion:

    • templum, -i n. - der Tempel
    • sacrum, -i n. - das Heiligtum
    • deus, -i m. - der Gott
    • orare, oro, oravi - beten
    Familie:
    • pater, patris m. - der Vater
    • soror, sororis f. - die Schwester
    • filius, -i m. - der Sohn
    Schule:
    • discipulus, -i m. - der Schüler
    • magister, magistri m. - der Lehrer
    • discere, disco, didici - lernen
    • docere, doceo, docui - lehren

  • Ermittle alle lateinischen Vokabeln, die zum Wortfeld „Krieg“ gehören.

    Tipps

    Lies dir den lateinischen Text und die deutsche Übersetzung genau durch.

    Markiere nur die lateinischen Wörter, die wirklich etwas mit dem Wortfeld „Krieg“ oder „Kampf“ zu tun haben.

    Lies dir alle markierten Wörter noch einmal durch und prüfe, ob wirklich alle zum Thema passen.

    Lösung

    Unter einem Wortfeld versteht man eine Gruppe von Vokabeln, die thematisch zusammengehören. Sie sind nicht unbedingt miteinander verwandt. Es können verschiedene Wortarten sein.

    Man stellt die Wörter ihrer Bedeutung nach zusammen. Zum Wortfeld „Krieg“ passen zum Beispiel: das Heer, der Feldherr, angreifen.

    Und tatsächlich finden wir exercitus, imperator oder aggredi.

    Wörter wie barbarus (der Barbar) haben zwar oft etwas mit dem Thema zu tun, gehören aber nicht eigentlich zum Wortfeld „Krieg“.

    Die weiteren Vokabeln, die du dir zum Thema „Krieg“ gut einprägen solltest, sind:

    • miles, militis m. - Soldat
    • militia, -ae f. - Kriegsdienst
    • castra, -orum n. - Lager
    • defendere, defendo, defendi - verteidigen
    • oppugnare, oppugno, oppugnavi - angreifen
    • gladiis strictis - mit gezückten Schwertern (feststehende Wendung)
    • agmen, agminis n. - Heer, Heereszug
    • bellum gerere - Krieg führen

  • Nenne die Vokabeln, die zum Wortfeld „Essen“ passen.

    Tipps

    Schau dir die Wörter und ihre Übersetzung an und prüfe so, ob sie zum Wortfeld „Essen“ passen.

    Wörter aus einem Wortfeld gehören zum gleichen Themengebiet, sind aber nicht unbedingt miteinander verwandt.

    Lösung

    Ein Wortfeld ist eine Gruppe von Vokabeln, die zu demselben Thema passen. Sie sind von der Herkunft der Wörter her allerdings nicht zwangsläufig miteinander verwandt.

    So gehören zum Beispiel vinum (der Wein) oder panis (das Brot) zum Wortfeld „Essen“. Beide Wörter sind aber nicht direkt miteinander verwandt.

  • Leite aus den Wörtern das passende Wortfeld ab.

    Tipps

    Gehe die Reihen der Wörter einzeln durch. Schlage unbekannte Wörter notfalls nach.

    Überlege dann, unter welchem Oberbegriff man sie zusammenfassen könnte.

    Lösung

    Oft genügt es, wenn du zumindest ein oder zwei Wörter aus einer Reihe kennst. Zum Beispiel amor (die Liebe) oder ira (der Zorn). Sie stehen beide für Gefühlsäußerungen.

    Auch wenn du luctus (die Trauer) oder odium (der Hass) nicht kennst, kannst du dieser Gruppe schon dem Wortfeld Gefühle zuordnen.

    Genauso kannst du es bei den anderen machen. Schlage unbekannte Wörter notfalls nach.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spass Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

2'666

sofaheld-Level

6'201

vorgefertigte
Vokabeln

10'220

Lernvideos

42'202

Übungen

37'296

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden