30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spass am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Ökologie

Ökologie, die Lehre von den Zusammenhängen zwischen Lebewesen und ihrer Umwelt.

Alle Klassen

Themenübersicht in Ökologie

Ökologie

Die Ökologie ist eine Teildisziplin der Biologie, welche sich mit den Beziehungen und Wechselwirkungen zwischen Lebewesen und ihrer Umwelt beschäftigt. Ökologen versuchen, Zusammenhänge in Ökosystemen zu beschreiben und zu erklären. Dazu nutzen sie häufig die Methode der Beobachtung. In der modernen Ökologie werden aber auch viele andere Methoden genutzt. Es wird auf molekularbiologische Methoden zugegriffen oder auch mathematische Modelle, um die vielen verschiedenen Ökosysteme der Erde zu verstehen und sie besser schützen zu können. Denn häufig arbeiten Ökologen eng mit wissenschaftlichen Naturschützern zusammen.

Volterra_1_-_Regeln_1_und_2.jpg

Biotische und abiotische Faktoren

Das zentrale Element der Ökologie, das Ökosystem, setzt sich aus seiner Lebensgemeinschaft und der unbelebten Umwelt zusammen. Häufig werden bestimmte Einflüsse auf Lebewesen untersucht. Stammen diese Einflüsse aus der unbelebten Umwelt, spricht man von abiotischen Faktoren, die auf die Lebewesen einwirken. Lebewesen beeinflussen sich allerdings auch gegenseitig. Werden also die Beziehungen zwischen Lebewesen untersucht, untersuchen die Ökologen die biotischen Faktoren. Denn die Arten eines Ökosystems sind an seine Faktoren angepasst. Jede Art besitzt ihre eigene ökologische Nische, welche die Gesamtheit der Faktoren darstellt, mit denen eine Art in ihrem Ökosystem in Beziehung steht. Die Arten haben in ihrer Anpassungen eine gewissen Toleranz gegen Schwankungen der Faktoren entwickelt. Sie wird mit der ökologischen Potenz beschrieben.

Mensch und Ökologie

Aufgrund ihrer engen Zusammenarbeit mit dem Naturschutz ist die Ökologie auch außerhalb der Wissenschaft ein verbreitetes Thema. Zum Beispiel werden Lebensmittel oder andere Produkte manchmal als ökologisch bezeichnet, wenn sie aus einer nachhaltigen und umweltschonenden Produktion stammen. Ein Grund dafür ist, das wir Menschen eng mit unsere Umwelt zusammenleben. Heutzutage nutzen und gestalten wir unsere Umwelt nach unserem Belieben. Durch dieses Verhalten haben wir schon viele Ökosysteme zerstört und Arten ausgerottet. Dabei ist es auch heute noch so, dass wir intakte Ökosysteme auf der Erde dringend benötigen. Regenwälder sind zum Beispiel sehr gute Speicher für Kohlenstoffdioxid. Betrachtet man den $CO_2$ Ausstoß unserer Autos und Industrie, wird schnell deutlich, dass wir dieses Ökosystem vielleicht nicht rigoros durch Brandrodung zerstören sollten.

Kohlenstoffkreislauf.jpg

Aufgrund der Forschung der Ökologen kennen wir heute viele dieser Zusammenhänge und können Ansätze entwickeln, um unsere Umwelt zu schützen, um die Ökosysteme mit ihrer Artenvielfalt zu erhalten. Es lassen sich viele Möglichkeiten finden, Ökosysteme nachhaltig zu nutzen, ohne sie zu zerstören. Ein weiterer Faktor, der unsere Ökosysteme schützenswert macht, ist die Bionik, die Anwendung biologischer Konzepte in der Technik. Denn wir lernen ständig neue Dinge von der Natur, die wir für uns nutzen können.