30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spass am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

British Empire and Commonwealth – Definition und geschichtliche Entwicklung 05:58 min

Textversion des Videos

Transkript British Empire and Commonwealth – Definition und geschichtliche Entwicklung

Hi! This is a video made by Adrian. In this video I will give you a short presentation about the British Empire and Commonwealth. Let’s begin with the British Empire.At its peak, it was the largest formal empire that the world had ever known. As such, its power and influence stretched all over the globe. Of course, the British Empire expanded and contracted over the years. The beginning of the Empire dates back to the sixteenth century when the British seafarers started to seek profit overseas. In the seventeenth century Britain concentrated on North America and the Caribbean. In 1672, King Charles II allowed slave trade to supply slaves to the British colonies in the Caribbean. Until the abolition of the slave trade in 1807, Britain was responsible for the transportation of 3.5 million African slaves to America. In the eighteenth century, Britain colonised Australia and New Zealand, firstly as a penal colony in 1788. This period that lasted until the American War of Independence at the end of the eighteenth century has been referred to as the First British Empire. The eighteenth century was the point when the British concentration turned to Asia and Africa. After some victories against Indian princes and driving the French out in 1757 Great Britain took possession of India, Ceylon, Burma, Malaysia and Hong Kong. However, Britain lost some territory when thirteen American colonies proclaimed independence of the United States of America in 1776. In the late nineteenth century, Britain colonised Africa and was ruling over almost 30% of Africa’s total population. They were able to establish successful colonial power in South Africa, Egypt, Nigeria and other African colonies. In the late nineteenth century, Queen Victoria could claim the sun never sets on her empire. By 1921 the British Empire held power over a population of about 458 million people, approximately one quarter of the world’s population. It covered about 36.6 million square kilometres, about a quarter of earth’s total land area. The end of the Second World War also meant the end of the British Empire. Great Britain was economically ruined and had to concentrate on domestic problems after the war. First India and Pakistan, then other Asian and African territories gained independence from Britain. This process marked the Empire’s transformation into today’s Commonwealth. What is the Commonwealth? Well, it is a loose confederation of independent nations, mostly former members of the British Empire. There are 52 countries in the Commonwealth with a total population 2.4 billion people. Queen Elizabeth II is the Head of the Commonwealth and head of state in sixteen countries. The Commonwealth is pledged to promote peace and democracy, liberty and equal rights for all, oppose racial discrimination and eradicate poverty, ignorance and disease. Because of the colonial background and the shared history with Britain, most of the Commonwealth members use English as their first language. Like I said before, Queen Elizabeth II is Head of the Commonwealth. The Commonwealth secretariat, which is in London, coordinates the international cooperation of the members. Great Britain has no political power over the member states like it used to have in the British Empire, but still it plays the central role in the Commonwealth. The UK’s past as a colonial power is also reflected in the ethnic composition of Britain. 88% of the population are white, but 7.6 million people, 12%, belong to other ethnic groups like Chinese or Black British. Indians and Pakistanis are the largest of these groups, followed by Black Caribbeans and Black Africans. Well, I hope you had fun watching this video. Thank you. And see you next time!

4 Kommentare
  1. 👍🏻

    Von Carmen Cavallaro04, vor 7 Monaten
  2. Gut gemachtes Video mit den wichtigsten Infos!

    Von Christiane Stechow, vor mehr als einem Jahr
  3. good

    Von salih han b., vor mehr als 2 Jahren
  4. Very good job!

    Von Alex Schwarz8, vor mehr als 4 Jahren

British Empire and Commonwealth – Definition und geschichtliche Entwicklung Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video British Empire and Commonwealth – Definition und geschichtliche Entwicklung kannst du es wiederholen und üben.

  • Bestimme die richtige Reihenfolge der Ereignisse in der britischen Geschichte.

    Tipps

    Ende des Zweiten Weltkriegs endete auch das britische Empire. Weißt du noch, wann der Zweite Weltkrieg stattfand?

    Queen Victoria war 64 Jahre Königin Großbritanniens. Sie starb 1901.

    Lösung
    • Der Sklavenhandel war Teil des recht frühen britischen Empires. Damals lag der Fokus der Kolonialisierung hauptsächlich auf Nordamerika und der Karibik.
    • Im 18. Jahrhundert weitete sich das Empire nach Australien und Neuseeland aus. Das neugewonnene Land wurde genutzt, um dort Häftlinge zu stationieren.
    • Während Queen Victorias Herrschaft im späten 19. Jahrhundert hatte das Empire eine solch große Ausbreitung, dass dort niemals die Sonne unterging. Deshalb sprach man vom empire where the sun never sets.
    • Mit Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 endete auch das britische Empire. Daraufhin wurde das Commonwealth gegründet, das ein loser Zusammenschluss unabhängiger Staaten ist.
    • Im Commonwealth sind hauptsächlich ehemalige britische Kolonien vertreten. Offiziell ist der König oder die Königin Großbritanniens auch Oberhaupt des Commonwealth und teilweise sogar Staatsoberhaupt in einzelnen Ländern. Momentan ist also Queen Elizabeth II. dafür zuständig.
  • Gib an, welche Länder Teil des britischen Empires waren.

    Tipps

    Die Ausbreitung des britischen Empires spielte sich zum sehr großen Teil außerhalb Europas ab. Welche Länder kannst du somit also gleich ausschließen?

    Lösung

    Sieben der Länder waren Teil des britischen Empires. Sie kamen jedoch zu sehr unterschiedlichen Zeiten zum Empire dazu.

    • Australien und Kanada waren Teil des First British Empire, denn sie wurden bereits im 17. und 18. Jahrhundert kolonialisiert.
    • Während des Second British Empire ging es hauptsächlich um Länder in Afrika und Asien. Deshalb wurden Indien, Pakistan, Malaysia, Nigeria und Ägypten erst gegen Mitte / Ende des 19. Jahrhunderts Teil des britischen Empires.
    Die anderen vier Länder waren nie Teil des Empires. Kein einziges Land auf dem europäischen Festland wurde kolonialisiert und auch die großen Länder Russland und China waren nie Teil des britischen Weltreichs.

  • Zeige die Entwicklung des britischen Empires bis zum Commonwealth auf.

    Tipps

    Erinnerst du dich, wie sich das britische Empire entwickelt hat? In den verschiedenen Phasen gab es immer wieder unterschiedliche Schwerpunkte bei der Kolonialisierung. Das sieht man auch an den Karten.

    Eine Karte zeigt das Commonwealth. Weißt du noch wer Teil des Commonwealth ist? Dann kannst du anhand der Anzahl der markierten Länder schnell die richtige Karte herausfinden.

    Diese Flagge gehört zur letzten, also jüngsten, Karte.

    Lösung

    Die erste Karte ist aus dem Jahr 1763. Du erkennst, dass das Empire noch recht klein ist. Der größte Teil der Kolonien war in Nordamerika. Die Karte ist ein gutes Beispiel für die Phase des First British Empire.
    Die zweite Karte ist aus der Viktorianischen Zeit, also der Zeit in der Queen Victoria geherrscht hat (1837-1901). Du erkennst, dass die USA nicht mehr Teil des Empires sind, denn 1776 erklärten die US-amerikanischen Staaten ihre Unabhängigkeit und wurden so zum eigenständigen Staat. Dafür sind Australien, Teile Asiens (z.B. Indien) und auch schon erste Teile Afrikas dazugekommen.
    Die dritte Karte zeigt das britische Empire 1921, also zu der Zeit, als es insgesamt die größte Ausdehnung hatte. Im Vergleich zur Karte vorher, sind noch weitere Teile in Afrika dazugekommen und Länder in Vorderasien (z.B. Iran, Oman). Insgesamt umfasste es ein Viertel der gesamten Erdfläche.
    Die letzte Karte zeigt all die Länder, die dem Commonwealth angehören. Es ist die Karte, auf der die meisten Länder markiert sind, denn nahezu alle ehemaligen Kolonien (sowohl vom First British Empire als auch vom Second British Empire) sind Teil des Commonwealth. Auf der Karte siehst du also in etwa all die Länder, die je unter britischer Vorherrschaft waren.

  • Entscheide, welche Information auf das britische Empire und welche auf das Commonwealth zutrifft.

    Tipps

    Im Commonwealth haben Großbritannien und Queen Elizabeth nur noch administrative und repräsentative Aufgaben. Weißt du noch was das bedeutet?

    Lösung

    Um die Aufgabe richtig zu lösen, musst du als Erstes daran denken, dass das Commonwealth nach dem Zweiten Weltkrieg aus dem britischen Empire hervorgegangen ist.

    • Das bedeutet, dass das Empire natürlich viel älter ist (es hat seinen Ursprung im 16. Jahrhundert). Regiert wurde das Empire, wie sein Name schon sagt, von Großbritannien und dem dort herrschenden König / Königin. Zu Zeiten seiner größten Ausbreitung herrschte Großbritannien über circa ein Viertel der damaligen Weltbevölkerung. Nach dem Zweiten Weltkrieg und großen Problemen in Großbritannien selber, löste sich das britische Empire auf. Die einzelnen Kolonien erklärten ihre Unabhängigkeit und wurden zu eigenständigen Staaten.
    • Das Commonwealth ist heute der Nachfolger des britischen Empires. Es ist nur noch ein loser Staatenverbund, der für Frieden und Demokratie eintritt. Anders als im Empire hat Großbritannien keine politsche Macht mehr. Es hat lediglich administrative und repräsentative Funktionen. Das bedeutet, dass beispielsweise die Königin den Commonwealth offiziell in anderen Ländern vertritt und dass die Organisation des Staatenverbunds in britischer Hand liegt.
  • Ermittle, ob die Aussagen über das britische Empire und das Commonwealth aus den Hörbeispielen richtig sind.

    Tipps

    1776 erklärten die USA ihre Unabhängigkeit von den Briten. Was bedeutet das dann für das britische Empire?

    Queen Elizabeth II. hat heute eine rein repräsentative Funktion im Commonwealth. Das bedeutet, dass sie die Länder häufig in anderen Ländern vertritt und damit die Länder repräsentiert.

    Lösung
    1. Die erste Aussage ist richtig. Tatsächlich war das britische Empire zur Zeit seiner größten Ausbreitung das größte Weltreich, das es je weltweit gab.
    2. Die zweite Aussage ist falsch. 1776 erklärten die USA die Unabhängigkeit und waren damit ein eigenständiger Staat. Für das britische Empire bedeutete das, dass sie die Macht über einen großen Teil ihres Reiches verloren. Deshalb waren sie darüber natürlich nicht erfreut.
    3. Auch die dritte Aussage ist falsch. Man teilt die Phasen des britischen Empires nur in zwei Teile ein: das erste (first) und das zweite (second) Empire. Der Begriff First British Empire bezieht sich auf die Zeit bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. Danach hat sich die Ausweitung des britischen Reiches eher auf Afrika und Asien konzentriert. Weil das eine neue Entwicklung war, spricht man daher vom Second British Empire.
    4. Die vierte Aussage ist richtig. Nach dem Zweiten Weltkrieg verlor das britische Empire seine Macht. Es bildete sich das heutige Commonwealth, der ein loser Staatenverbund ist mit wenig politischer Macht, aber weltweit miteinander kooperiert.
    5. Somit ist auch die fünfte Aussage falsch. Das Commonwealth hat keine politische Macht, sondern tritt für wichtige Themen wie Frieden, Demokratie und Freiheit ein. Auch herrscht die britische Monarchie nicht mehr über diese Länder. Großbritannien und seine Monarchie übernimmt nur noch die administrative und repräsentative Funktion. Das bedeutet, dass sie den Länderverbund vertreten und die Organisation übernehmen.
  • Vervollständige den Text mit den fehlenden Informationen zur Geschichte des britischen Empires.

    Tipps

    Erinnerst du dich noch, auf welche Länder sich die Kolonialisierung während des Second British Empires konzentrierte? Es waren vor allem Kontinente fernab von Nord- und Südamerika.

    Das Ende des Zweiten Weltkriegs war mit großen Veränderungen für Großbritannien und sein Empire verbunden. Weißt du noch wieso?

    Lösung

    Wenn du vielleicht mal Urlaub in Großbritannien machst, wirst du sehen, dass dort viele Menschen verschiedener Nationen leben. Das hat, genauso wie in Deutschland, viele Gründe, aber einer davon ist in Großbritannien die Geschichte des britischen Empires.

    • 88% der Bevölkerung sind zwar Weiße, aber die über 4.6 Millionen Menschen, die einer anderen Bevölkerungsgruppe angehören, kommen oft aus Ländern, die früher zum britischen Empire und heute zum Commonwealth gehören. Sehr häufig trifft das beispielsweise auf Menschen aus Indien, Pakistan oder Afrika zu. Diese Ländern waren für Großbritannien besonders ab dem Ende des 18. Jahrhunderts und damit für das Second British Empire bedeutsam.
    • Damals hatte Großbritannien viele Kolonien in Asien und Afrika (z.B. auch Malaysia, Hong Kong und Burma, das heute Myanmar heißt).
    • Nach dem Zweiten Weltkrieg hatte Großbritannien viele Probleme im eigenen Land und verlor damit viel Macht im Rest der Welt. Indien und Pakistan erklärten damals als Erstes ihre Unabhängigkeit und wurden somit zu eigenständigen Staaten.
    • 54 der heute unabhängigen Staaten, die ehemals Teil des Empires waren, sind heute Teil des Commonwealths. Gemeinsam treten sie für wichtige Ziele ein und kämpfen z.B. gegen Armut, Rassismus und Ungerechtigkeit.