Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Will-future – Einführung

Das Will-Future im Englischen wird mit dem Hilfsverb "will" und dem Infinitiv des Verbs gebildet. Es wird genutzt für Ereignisse in der Zukunft, Vermutungen über zukünftige Geschehnisse und spontane Entscheidungen. Keine speziellen Signalwörter vorhanden. Interessiert? Dies und mehr findest du im folgenden Text!

Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 4.1 / 1078 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Will-future – Einführung
lernst du im 2. Lernjahr - 3. Lernjahr

Will-future – Einführung Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Will-future – Einführung kannst du es wiederholen und üben.
  • Ergänze die Regelsätze.

    Tipps

    Die Sätze, die du hier liest, stammen aus dem Video.

    Lies dir die Teilsätze genau durch, bevor du sie verbindest. Welche Sätze ergeben zusammen Regeln für das will-future?

    Achtung! Eine Antwortmöglichkeit bleibt übrig.

    Lösung

    In dieser Aufgabe hattest du noch einmal die Gelegenheit, die Regeln aus dem Video zu wiederholen. Für das will-future musst du dir zum Glück nicht besonders viel merken:

    • Du bildest es immer mit dem Hilfsverb will und dem Infinitiv eines Vollverbs.
    • Du drückst damit zum Beispiel spontane Entschlüsse, Vermutungen und Hoffnungen für die Zukunft aus.
    Präge dir die Regeln gut ein, denn das will-future ist eine der am häufigsten verwendeten Zeitformen.

  • Bestimme die fehlenden Verbformen.

    Tipps

    Die Hörbeispiele verraten dir, wie der Satz ausgesprochen klingt.

    Man kann statt will auch die Kurzform 'll benutzen.

    Das will-future wird immer mit einem Hilfsverb und einem Vollverb gebildet.

    Die Sätze sollten dir bekannt vorkommen.

    Lösung

    In dieser Aufgabe musstest du Sätze im will-future bilden. Merke dir:

    • Das will-future bildest du immer mit dem Hilfsverb will und dem Infinitiv, also der Grundform, eines Vollverbs.
    • Bei Fragen steht das Hilfsverb am Satzanfang.
    Bei dieser Aufgabe war dein Hörverstehen gefragt. Du musstest genau hinhören, um zu erkennen, welche Verben in den Sätzen fehlen.

  • Bestimme die richtige Reihenfolge der Satzteile.

    Tipps

    Erinnere dich an die Regeln zum Satzbau beim will-future.

    Das Hilfsverb will steht in Aussagesätzen immer vor dem Infinitiv.

    Bei Fragesätzen beginnst du mit dem Hilfsverb.

    Achte auf Großschreibung und Satzzeichen – daran kannst du oft Anfang und Ende eines Satzes erkennen.

    Lösung

    In dieser Aufgabe konntest du noch einmal den Satzbau im will-future üben. Dieser ist, im Vergleich zu anderen Zeitformen, relativ einfach:

    • Du setzt immer das Hilfsverb will vor das Vollverb im Infinitiv.
    • I will call you later.
    • Bei Fragesätzen steht das Hilfsverb an erster Stelle.
    • Will you call me later?
    Präge dir den Satzbau gut ein, dann wirst du kaum noch Schwierigkeiten mit dieser Zeitform haben!

  • Entscheide, welche Zeitform verwendet werden muss.

    Tipps

    Achtung! Hier und da brauchst du auch das going to-future.

    Das will-future benutzt du für spontane Entschlüsse, ungewisse Ereignisse in der Zukunft, Vermutungen und Hoffnungen.

    Wenn etwas in der Zukunft mit hoher Warscheinlichkeit eintreffen wird, benutzt du das going to-future. Du benutzt es auch, wenn du dir sicher bist, dass etwas passieren wird, oder es geplant ist.

    Lösung

    Diese Aufgabe war etwas komplizierter. Du musstest nicht nur die Regeln für das will-future im Kopf haben und anwenden können, sondern auch in einigen Fällen das going to-future verwenden. Beide Zeitformen sind sich sehr ähnlich in ihrem Satzbau. Die Verwendung macht den Unterschied allerdings deutlich:

    • Das will-future verwendest du für spontane Entschlüsse und Versprechen, für Ereignisse in der Zukunft, auf die du keinen Einfluss hast, die also ungewiss sind, und für Wünsche, Hoffnungen und Vermutungen.
    • Das going to-future verwendest du für Ereignisse, die geplant sind, oder mit sehr hoher Warscheinlichkeit eintreffen werden. Du verwendest diese Zeitform auch für Vorhersagen, die du mit Sicherheit machen kannst.
    In dieser Aufgabe musste in den meisten Fällen das will-future verwendet werden. Nur in zwei Sätzen passte das going to-future:
    • Wenn du schon merkst, dass es kalt ist, kannst du mit Sicherheit sagen, dass es kalt bleibt.
    • Wenn Verwandte von dir ihren Besuch schon länger angekündigt und geplant haben.
  • Bestimme die Zeitformen der Sätze.

    Tipps

    Erinnere dich an die Zusammensetzung des will-future.

    Sätze im will-future enthalten immer ein ganz bestimmtes Hilfsverb und ein Vollverb im Infinitiv.

    Bei Fragesätzen steht das Hilfsverb am Satzanfang.

    Lösung

    Erkennst du die Sätze im will-future? Sie sind relativ leicht zu erkennen, weil sie immer das Hilfsverb will enthalten. Das Vollverb des Satzes steht dann im Infinitiv.

    • We will go to the cinema later.
    Hast du einen Fragesatz im will-future, steht das Hilfsverb will am Satzanfang.

    • Will you join us?
  • Bilde Sätze in der richtigen Zeitform.

    Tipps

    Erinnere dich an die Bildung des will-future. Der Name der Zeitform verrät dir schon einiges über den Satzbau.

    Vergiss nicht, dass man am Satzanfang immer großschreibt und am Ende des Satzes einen Punkt setzt.

    Das Apostroph für die Kurzformen findest du, wenn du die Umschalt-Taste und die Raute-Taste zusammendrückst.

    In diesen Sätzen kannst du das Subjekt und das Objekt immer übernehmen. Nur die Verbformen müssen angepasst werden.

    Lösung

    Hier musstest du schon komplett auf dich allein gestellt Sätze im will-future bilden. Der Satzbau mit dieser Zeitform ist zum Glück nicht allzu kompliziert:

    • Du brauchst immer das Hilfsverb will und lässt das Vollverb des Satzes im Infinitiv.
    • I will watch this video again.
    • Bei Fragesätzen steht das Hilfsverb an erster Stelle.
    • Will he come visit me today?
    Präge dir die Bildung und die Verwendung dieser Zeitform gut ein! Das will-future ist nämlich sehr gebräuchlich im Englischen und du kannst es sehr oft anwenden.