30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spass am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Reported Speech – indirekte Rede 05:51 min

Textversion des Videos

Transkript Reported Speech – indirekte Rede

Pedro Paparazzi hat es geschafft: Er ist drin. In der Villa von niemand geringerem als Pete Bread - dem angesagtesten Star in Hollywood. Pedro hofft auf viele pikante Details, um die morgige Schlagzeile schreiben zu können. I want to hug you. Ist das etwa Petes geheime Freundin? Das wäre die Sensation. Er sieht die morgige Schlagzeile schon vor sich: Pete said that he wanted to hug her. Pedro nutzt die indirekte Rede - reported speech – um wiederzugeben, was Pete gesagt hat. Denn die indirekte Rede wird im geschriebenen und gesprochenen Englisch für die Wiedergabe von Erzählungen und Berichten genutzt. Um etwas in die indirekte Rede umwandeln zu können, braucht man erst eine Aussage in der direkten Rede - direct speech. Die direkte Rede wird im schriftlichen Englisch immer durch Anführungszeichen markiert. Die reported speech besteht immer aus einem Einleitungssatz, der ein Hauptsatz ist, und aus einem Nebensatz. Zwischen Haupt- und Nebensatz steht in der indirekten Rede kein Komma. Wenn das Verb im Einleitungssatz der reported speech in der Vergangenheit steht, wie hier "said", dann verschiebt sich die Zeitform des Verbs im Nebensatz, wie hier bei "wanted". Schaut man sich das Verb "want" nämlich in der direkten Rede an, dann sieht man, dass es da im simple present steht, während es in der indirekten Rede im simple past steht. Das Verb im Nebensatz muss für die reported speech also eine Zeitstufe zurückgesetzt werden. Das nennt man den "backshift of tenses". So können zum Beispiel Verben, die in der direkten Rede in einer present tense stehen, in der indirekten Rede in eine past tense gesetzt werden. Oder Verben innerhalb der Vergangenheitszeiten werden einen Schritt weiter zurück in die Vorvergangenheit gesetzt. Aber Achtung: Wenn das Verb in der direkten Rede bereits im past perfect steht, also der Vorvergangenheit, dann wird es in der indirekten Rede keine Zeitstufe zurückgesetzt. Denn alle Formen des past perfect sind die "letzten" Zeitformen der Vergangenheit. Doch nicht nur das Verb hat sich verändert, auch Pronomen verändern sich, da in der indirekten Rede Dinge aus einer anderen Perspektive berichtet werden. Pedro spricht hier über Petes Aussage. Daher wurde das Personalpronomen "you" zu "her". Denn Pedro vermutet, dass Pete mit seiner Freundin redet. Neben "say" gibt es noch andere typische Verben für den Einleitungssatz der indirekten Rede. Doch es gibt noch mehr zu hören. I missed you. Pedro sieht die Schlagzeile vor sich: He stated that he had missed her. Die indirekte Rede - reported speech - besteht wieder aus Haupt- und Nebensatz und enthält daher das einleitende Verb "stated" und das Verb im Nebensatz in seiner past perfect Form "had missed". Das "that", das den Nebensatz einleitet, ist übrigens optional. Es kann dastehen, muss es aber nicht. Da in der direkten Rede das Verb im simple past steht, hier ist es "missed", muss es in der indirekten Rede zeitlich eine Stufe zurückversetzt werden, also in das past perfect, die Vorvergangenheit. Daher steht hier "had missed". Auch hier gibt es wieder einen Perspektivwechsel und daher ein anderes Pronomen. I will take you with me to Paris tomorrow. Es muss seine Freundin sein! Pete said that he would take her with him to Paris the following day. Da hat sich in der reported speech aber einiges verändert. Auch hier gibt es den "backshift of tenses". In der direkten Rede wird das will-future genutzt, das in der indirekten Rede eine Stufe zurückgesetzt wird zu "would". Da das Nutzen der indirekten Rede immer einen Wechsel der Perspektive bedeutet, haben sich auch hier die Pronomen verändert. Nicht mehr Pete redet, sondern Pedro gibt wieder, was Pete gesagt hat. Deshalb wurde das Personalpronomen "I" zu "he", "me" zu "him", da jetzt Pedro spricht, und "you" wurde wieder zu "her". Doch auch die Zeitangabe verändert sich häufig. Hier wurde aus "tomorrow" - "the following day". I love you. He says that he loves her. Moment - warum gab es hier keinen backshift of tenses? Wenn die Aussage, die wiedergegeben wird, immer noch gültig ist, dann erfolgt kein backshift of tenses. Denn Pete liebt sie auch morgen immer noch. Deshalb steht das einleitende Verb hier im simple present, genauso wie das Verb im Nebensatz. Pedro ist sich sicher, dass dies die Schlagzeile des Jahres wird. Doch manchmal sind die Dinge nicht ganz so, wie sie scheinen.

2 Kommentare
  1. Hallo Stoirer,
    vielen Dank für deinen Hinweis. Der Typo wurde ausgebessert. Wir wünschen dir weiterhin viel Spaß mit unseren Videos.
    Viele Grüße aus der Englisch-Redaktion

    Von Freya Wurm, vor etwa einem Monat
  2. in der Lösung ist ein type
    statt my gehört me

    Von Stoirer, vor etwa einem Monat