40%

Cyber Monday-Angebot – nur bis zum 4.12.2022

sofatutor 30 Tage lang kostenlos testen & dann 40 % sparen!

Wann verwendet man die unverbundenen Personalpronomen?

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 4.2 / 68 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Nele Améry
Wann verwendet man die unverbundenen Personalpronomen?
lernst du im 1. Lernjahr - 2. Lernjahr

Grundlagen zum Thema Wann verwendet man die unverbundenen Personalpronomen?

Inhalt

Unverbundene Personalpronomen – Definition und Formen

Das unverbundene Personalpronomen heißt auf Französisch le pronom personnel tonique.

Die verbundenen Subjekt-Personalpronomen kommen häufiger vor als ihre unverbundenen Gegenstücke. Man nennt sie verbundene Subjekt-Personalpronomen, weil sie in Verbindung – oder eben verbunden – mit einem Verb stehen. Sie können Nomen im Satz ersetzen und stehen dann für eine Person oder mehrere Personen. Auf diese Weise können Sätze abwechslungsreicher gestaltet werden.

Zum Beispiel:

L’homme entre dans le supermarché. Il achète des bananes. (Der Mann geht in den Supermarkt. Er kauft Bananen.)

Das Subjekt „der Mann“ wird im zweiten Satz durch das passende Personalpronomen – in diesem Fall il – ersetzt, um eine Wortwiederholung zu vermeiden.

Subjekt-Personalpronomen
ich je
du tu
er il
sie elle
man on
wir nous
ihr, Sie vous
sie ils
sie elles

Auch die unverbundenen Personalpronomen stehen für eine oder mehrere Personen. Sie werden unverbundene Personalpronomen genannt, weil sie alleine stehen und nicht mit einem Verb verbunden sind. Die meisten Formen unterscheiden sich von den bereits bekannten verbundenen Subjekt-Personalpronomen. Die Formen elle, nous, vous und elles bleiben jedoch gleich:

Subjekt-Personalpronomen unverbundene Personalpronomen
ich je moi
du tu toi
er il lui
sie elle elle
man on soi
wir nous nous
ihr, Sie vous vous
sie ils eux
sie elles elles

unverbundene Personalpronomen Französisch

Unverbundene Personalpronomen – Verwendung

Zur Betonung

Die unverbundenen Personalpronomen dienen der Betonung wichtiger Informationen. Man nutzt sie zum Beispiel, um hervorzuheben, von welcher Person man spricht:

  • « Moi, je m’appelle Sarah. Et toi, tu t’appelles comment ? » („Ich heiße Sarah. Und wie heißt du?“)

Will man also etwas betonen, sagt oder schreibt man zuerst das passende unverbundene Personalpronomen – z. B. lui – und dann ein Komma. Darauf folgt dann der Satz, in dem auch das Subjekt-Personalpronomen genannt werden muss:

  • « Lui, il s’appelle Nicolas. » („Er heißt Nicolas.“)

Achtung! Ohne das verbundene Subjekt-Personalpronomen wäre der Satz falsch: Lui s’appelle Nicolas.

Nach Präpositionen

Die unverbundenen Personalpronomen folgen auf bestimmte Präpositionen.

Beispiel: « C’est pour moi ? » („Ist das für mich?“)

  • pour
  • avec
  • à
  • derrière
  • devant
  • de
  • sans
  • und weitere Präpositionen

Für Vergleiche

Auch zum Formulieren von Vergleichen werden die unverbundenen Personalpronomen genutzt. Sie stehen dann hinter dem que.

  • « Je suis sans doute plus intelligente que toi ! » („Ich bin zweifellos intelligenter als du!“)

Beim Imperativ

Bei Aufforderungen mit dem Imperativ kommen ebenfalls die unverbundenen Personalpronomen zum Einsatz.

  • « Pourquoi tu ne veux pas jouer avec nous ? Dis-le-nous. » („Warum willst du nicht mit uns spielen? Sag es uns.“)

Transkript Wann verwendet man die unverbundenen Personalpronomen?

Salut! Heute beschäftigen wir uns mit dem unverbundenen Personalpronomen. Auf Französisch: „Le pronom personnel tonique.” Erinnert ihr euch doch noch an das Subjektpersonalpronomen: „Ich” heißt „je”, „du” „tu”, „er” „il”, „sie” „elle”, „man” „on”, „wir” „nous”, „ihr” „vous”, „sie” „ils” oder „elles”. Ihr wisst bereits, dass diese Pronomen für eine Person stehen. Statt „der Mann“ kann ich auch „er“ oder „il“ sagen. Genau wie die Subjektpersonalpronomen stehen auch die unverbundenen Personalpronomen für eine oder mehrere Personen. Schauen wir uns die Subjektpersonalpronomen und die unverbundenen Personalpronomen im Vergleich an. „Je” wird zu „moi”, „tu” zu „toi”, „il” zu „lui”, „elle” bleibt „elle”, „on” wird zu „soi”, „nous” und „vous” bleiben gleich. „Ils” wird zu „eux” und „elles” bleibt „elles”. Meistens benützt ihr die Subjektpersonalpronomen, die ihr schon kennt. Manchmal braucht ihr aber auch die unverbundenen Personalpronomen. Und wann ihr die benützt, das erklären euch Sarah, Nicolas und ihre neue Freundin. „Salut! Moi, je m’appelle Sarah et lui, il s’appelle Nicolas. Et toi, tu t’appelles comment?” „Moi, je m’appelle Pauline et je suis de Berlin. Et vous, d’où est-ce que vous êtes?” „Nous, nous sommes de Marseille. Mais nos parents, eux, ils sont de Paris” Ihr habt schon ganz bestimmt bemerkt, dass die Kinder schon einige unverbunden Personalpronomen verwendet haben. Die unverbundenen Personalpronomen dienen jetzt zur Betonung: „Moi, je m’appelle Sarah. Et toi, tu t’appelles comment?“ heißt „Ich heiße Sarah. Und wie heißt du?“ Ihr verwendet also das pronom personnel tonique, wenn ihr besonders vorgeben möchtet, von welche Person ihr sprecht. Wenn ihr etwas betonen wollt, dann sieht das so aus. Ihr schreibt erst das passende unverbunden Personalpronomen, also zum Beispiel, lui, dann setzt ihr ein Komma und dann schreibt ihr den Satz ganz normal weiter. Vergisst aber nicht das Subjektpersonalpronomen. Es heißt also: Lui, il s’appelle Nicolas. Und nicht: Lui s’appelle Nicolas. Es gibt aber noch ein paar mehr Anwendungsmöglichkeiten für die unverbundene Personalpronomen. Schauen wir uns das noch einmal an, wie es bei den drei Kindern weitergeht. „Sarah, j’ai un cadeau pour toi” „C’est pour moi? Merci! Mais qu’est-ce que c’est?” „C’est un jeu.” „Veux-tu jouer avec nous?” „Avec vous? Bien sûr!” Ihr seht, dass die unverbundenen Personalpronomen auf eine Präposition folgen, in diesem Fall „pour“ und „avec“. Es gibt aber natürlich viel mehr Präpositionen. „Eh Nicolas, c’est à toi!” „Oui, je sais. Mais je ne trouve pas mes lunettes.” „Elles sont devant vous.” „Mais non, ce n‘est pas vrai! Elles sont derrière toi!” Ihr habt schon einige Präpositionen schon kennengelernt: pour, avec, à, derrière, devant. Es gibt aber noch mehr, zum Beispiel de, sans, et cetera. Nach allen diesen Präpositionen folgt immer das unverbundene Personalpronomen, also, moi, toi, lui, elle et cetera. Die unverbundenen Personalpronomen benutzt ihr auch, wenn ihr etwas vergleichen möchtet. „ Eh Sarah! Pauline est plus jolie que toi!” „Peut-être. Mais je suis sans doute plus intelligente que toi!” Bei einem Vergleich verwendet ihr also auch die unverbundenen Personalpronomen. Schauen wir uns jetzt noch ein letztes Mal bei dem Spieleabend vorbei.
„Pauline, donne-moi mes lunettes s‘il te plaît.” „Eh Pauline, pourquoi est-ce que tu ne veux pas jouer avec nous? Dis-le-nous.” Ihr seht, das unverbundene Personalpronomen benutzt man auch, wenn jemand etwas auffordert, also den Imperativ benutzt. Habt ihr alles verstanden? Fassen wir noch einmal alles zusammen. Die unverbundenen Personalpronomen lauten moi, toi, lui, elle, soi, nous, vous, eux, elles. Ihr benützt sie, um etwas zu betonen, nach einer Präposition, Teil einem Vergleich und wenn ihr den Imperativ verwendet. Viel Spaß noch beim Üben! A bientôt!

20 Kommentare

20 Kommentare
  1. merci pour la super video.

    Von Julie, vor etwa einem Monat
  2. Merciii pour la super vidéo, j'ai tout bien compris

    Von Kiara, vor etwa einem Jahr
  3. Super!

    Von Deleted User 870062, vor etwa 3 Jahren
  4. Leider nicht verstanden

    Von Susana Franz, vor etwa 3 Jahren
  5. Hallo Mueller Broich,
    im fünften Satz der Bonusaufgabe handelt es sich um eine Betonung: Es wird also erst das unverbundene Personalpronomen "eux" benutzt und im Anschluss das Subjektpronomen "ils": « Eux, ils ne sont pas à la maison. »
    Viele Grüße!

    Von Cara Gaffrey, vor mehr als 3 Jahren
Mehr Kommentare

Wann verwendet man die unverbundenen Personalpronomen? Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Wann verwendet man die unverbundenen Personalpronomen? kannst du es wiederholen und üben.
  • Bestimme die unverbundenen Personalpronomen.

    Tipps

    Je, tu, il... zählen zu den normalen Subjektpersonalpronomen.

    Lösung

    Hast du anhand der Hörbeispiele die unverbundenen Personalpronomen bestimmen können? Diese waren moi, toi, lui und eux. Die Pronomen tu und il zählen hingegen zu den verbundenen Personalpronomen.

    Schauen wir uns nochmal die französischen Pronomen zusammen an. Die normalen verbundenen Personalpronomen lauten:

    • je (ich)
    • tu (du)
    • il / elle / on (er / sie / man)
    • nous (wir)
    • vous (ihr)
    • ils / elles (sie)
    Die unverbundenen Personalpronomen lauten:

    • moi
    • toi
    • lui / elle / soi
    • nous
    • vous
    • eux / elles
  • Ergänze die Tabelle mit dem richtigen unverbundenen Personalpronomen.

    Tipps

    Vergleiche die Formen der Personalpronomen mit jenen der unverbundenen Personalpronomen. Sie sind manchmal sehr ähnlich oder sogar identisch.

    Eine Antwortoption ist falsch und bleibt über.

    Lösung

    Ist dir etwas aufgefallen? Folgende Formen sind identisch, egal, ob es sich um verbundene oder unverbundene Personalpronomen handelt:

    • elle
    • nous
    • vous
    • elles
    Die anderen unverbundenen Personalpronomen haben eigenständige Formen:

    • unverbunden: je, verbunden: moi
    • unverbunden: tu, verbunden: toi
    • unverbunden: il, verbunden: lui
    • unverbunden: on, verbunden: soi
    • unverbunden: ils, verbunden: eux
    Beispiele:
    • Moi, j'habite à Nantes. (Ich wohne in Nantes.)
    • Toi, tu as 12 ans ? (Bist du 12 Jahre alt?)
    • Eux, ils travaillent beaucoup. (Sie arbeiten viel.)
  • Bestimme, aus welchem Grund ein unverbundenes Personalpronomen benutzt wurde.

    Tipps

    Ein Vergleich wird im Französischen mit que eingeleitet.

    Lösung
    • Donne ist das Imperativ vom Verb donner, deswegen benutzt man ein unverbundenes Personalpronomen nachher.
    • Après ist eine Präposition und bedeutet nach.
    • Im dritten Satz wird betont, dass ich essen will und nicht der Nachbar.
    • Plus que deutet auf einen Vergleich an, der also auch von einem unverbundenen Personalpronomen gefolgt wird.
  • Ermittle das richtige unverbundene Personalpronomen.

    Tipps

    Lies erst die Sätze laut vor und hör sie dir erst danach an.

    Lösung

    Höre dir die Audio-Dateien mehrmals an, wenn du dir nicht sicher bist. Die unverbundenen Personalpronomen weden verwendet, wenn man etwas betonen möchte, bei Vergleichen, dem Imperativ und nach Präpositionen. Die Formen sind:

    • moi
    • toi
    • lui/elle/soi
    • nous
    • vous
    • eux/elles
    Nachdem du die Aufgabe gemacht hast, rate ich dir, einen Satz nach dem anderen anzuhören und laut zu wiederholen.

  • Nenne die Fälle, bei denen man das unverbundene Personalpronomen verwendet.

    Tipps

    Erinnerst du dich an den Unterschied zwischen imparfait und Imperativ...?

    Lösung

    Unverbundene Personalpronomen benutzt man...

    • um etwas zu betonen: Eux, ils parlent allemand. (Sie sprechen Deutsch.)
    • nach einer Präposition: Je le fais pour toi. (Ich mache das für dich.)
    • bei einem Vergleich: Jean travaille plus que lui. (Jean arbeitet mehr als er.)
    • nach einem Imperativ: Habille-toi. (Zieh dich an!)
  • Erschließe die Lücken mit einem unverbundenen Personalpronomen oder einem Subjektpersonalpronomen.

    Tipps

    Einem unverbundenen Personalpronomen, das zur Betonung benutzt wird, folgt immer gleich ein Subjektpersonalpronomen.

    Lösung

    In dieser Aufgabe musstest du erst überlegen, ob du ein unverbundenes Personalpronomen einsetzen solltest oder nicht.

    • Im ersten Satz kam erst ein Subjektpronomen und beim Vergleich (nach que) ein unverbundenes Personalpronomen.
    • Der zweiten Satz ist im Imperativ und impliziert also gleich den Einsatz von einem unverbundenen Personalpronomen.
    • Im dritten Satz kommt das unverbundene Personalpronomen nach der Präposition sans, genauso wie im nächsten Satz nach avec oder im letzten nach à.
    • Im fünften Satz handelt es sich um eine Betonung: Es wird also erst das unverbundene Personalpronomen eux benutzt und gleich danach das Subjektpersonalpronomen ils.
30 Tage kostenlos testen
Mit Spass Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4'062

sofaheld-Level

6'574

vorgefertigte
Vokabeln

10'287

Lernvideos

42'421

Übungen

37'484

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden