30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spass am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Entstehung von Steinkohle 04:36 min

Entstehung von Steinkohle Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Entstehung von Steinkohle kannst du es wiederholen und üben.

  • Was kannst du finden, wenn du mehr als 1000 Meter in die Erde bohrst? Benenne.

    Tipps

    Holz findest du nur an der Erdoberfläche.

    Steinkohle liegt sehr tief im Boden.

    Lösung

    Steinkohle liegt schon sehr lange dort unten in der Erde. Sie entstand im Zeitalter Karbon aus Sumpfwäldern. In einer Tiefe 1000 Metern sind die Bedingungen nämlich ideal, damit Steinkohle entsteht. Druck und Temperatur lassen dort über viele Jahre aus Torf Steinkohle entstehen.

  • Wie entstand die Steinkohle? Beschreibe.

    Tipps

    Je tiefer etwas in der Erde liegt, desto älter ist es meist auch.

    Braunkohle kommt in einer Tiefe von 30 bis 300 Metern vor.

    Steinkohle kann man ab einer Tiefe von 1000 Metern im Boden finden.

    Lösung

    Steinkohle benötigte sehr viel Zeit, um zu entstehen. Es ist quasi konzentrierte Sonnenenergie. Den Anfang der Entstehung bilden abgestorbene Pflanzen. Im Wasser kam keine Luft an sie. So wurden sie mit der Zeit zu Torf. Nachdem sich Sand und Kies darüber lagerten, entstand die Braunkohle. Diese Braunkohle wurde von weiteren Gesteinsschichten bedeckt. So wanderte sie weiter nach unten. Dort herrschten dann die Bedingungen, damit die Braunkohle zur Steinkohle werden konnte.

  • Wofür wird Steinkohle verwendet? Bestimme.

    Tipps

    Steinkohle hat einen hohen Heizwert.

    Steinkohle ist ein Energieträger.

    Lösung

    In Steinkohle ist viel Energie gespeichert. Darum wird sie als Brennstoff verwendet. Wenn sie angezündet wird, gibt die Kohle ihre Energie ab. Das kann man nutzen, um zum Beispiel sein Haus zu heizen. Aber auch zur Stromerzeugung wird Kohle eingesetzt.

  • Was ist Steinkohle? Beschreibe.

    Tipps

    Zuerst entsteht die Braun- und dann daraus die Steinkohle.

    Das Zeitalter des Karbon liegt schon sehr lange zurück. Die Steinkohle ist also sehr, sehr alt.

    Lösung

    Steinkohle entstand im Zeitalter des Karbon aus abgestorbenen Pflanzen, die ins Wasser fielen. Es bildeten sich große Mengen an Steinkohle. Auch heute noch ist davon viel vorhanden. Aber auch dieser Rohstoff ist endlich. Wir können also nicht unbegrenzt viel davon benutzen.

  • Wo im Boden liegen Braun- und Steinkohle? Erkenne sie.

    Tipps

    Die Braunkohle liegt immer höher als die Steinkohle.

    Gesteinsschichten auf der Steinkohle erhöhen den Druck in der Tiefe.

    Lösung

    Das Bild zeigt einen Querschnitt durch den Boden.

    • Ganz oben trifft man auf lockeren Boden, wie Sand und Kies.
    • Ab einer Tiefe von 30 Metern kann man auf Braunkohle stoßen.
    • Darunter liegen härtere Gesteinsschichten.
    • In 1000 Metern Tiefe kommt Steinkohle vor. Die Vorkommen können aber auch weit tiefer liegen.

  • Unter welchen Bedingungen kann aus Braunkohle Steinkohle werden? Erkläre.

    Tipps

    Im Wasser kommt keine Luft an die abgestorbenen Pflanzen heran.

    Torf enthält noch viel mehr Wasser als Braunkohle.

    Steinkohle braucht den hohen Druck und die Temperatur in der Tiefe.

    Lösung

    Steinkohle brauchte viele Millionen Jahre zur Entstehung. Es entsteht dabei zuerst die Braunkohle. Diese verändert sich langsam. Das geschieht durch ein Absinken der Kohle in tiefere Schichten. Je tiefer man kommt, desto wärmer wird es in der Erde. Auch der Druck nimmt stark zu. Unter diesen Bedingungen konnten sich dann große Mengen Steinkohle ab einer Tiefe von 1000 Metern bilden.