30 Tagekostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Afrika

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 3.4 / 68 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Zeitreise
Afrika
lernst du in der Sekundarstufe 1. Klasse - 2. Klasse

Grundlagen zum Thema Afrika

Inhalt

  • Kontinent Afrika
  • Afrikas Naturraum
  • Afrikas Geschichte und Wirtschaft
  • Kontinent Afrika

    In diesem Film erhältst du einen Überblick über die Geografie und die Bevölkerung Afrikas. Außerdem erfährst du Einzelheiten über Afrikas Wirtschaft und seine Geschichte. Am Ende dieser Übersicht kannst du alle wichtigen Informationen im Steckbrief über Afrika – beispielsweise für ein Referat – nachlesen.

    Afrika ist ein Kontinent – der zweitgrößte und zweitbevölkerungsreichste der Welt, nach Asien. Auf der folgenden Karte siehst du den Kontinent Afrika und seinen Umriss. Prägend für die Lage Afrikas ist der Äquator, der durch die Mitte Afrikas verläuft, sowie die Einrahmung von Atlantischem und Indischem Ozean, dem Mittelmeer und dem Roten Meer im Norden/Nordosten.

    afrika_aequator

    Afrikas Fläche bedeckt mit etwas mehr als 30 Millionen Quadratkilometern ungefähr 20 % der weltweiten Landflächen. Der Kontinent Afrika erstreckt sich an seinen äußersten Enden von Nord nach Süd über etwa 8.000 Kilometer (Afrikas Länge) und von West nach Ost über ungefähr 7.600 Kilometer (Afrikas Breite). In Afrika leben über eine Milliarde Menschen in mehr als 50 Staaten. Die Bevölkerungsdichte für ganz Afrika liegt bei ungefähr 40 Einwohnerinnen und Einwohnern pro Quadratkilometer.

    Afrikas Naturraum

    Die Lage Afrikas hat Einfluss auf das Klima Afrikas und seine Vegetation. Fast exemplarisch kann man in Afrika die Abfolge der wärmeren Klimazonen ableiten: die Tropen direkt nördlich und südlich des Äquators, die Subtropen und im äußersten Norden und Süden ein sehr kleiner Anteil an der gemäßigten Zone. Auch die aus den Klimazonen resultierenden verschiedenen Vegetationen Afrikas (Vegetationszonen) folgen hier einer weitgehend einheitlichen Aneinanderreihung.

    vegetationszonen_afrika_neu

    Bekannte Gewässer Afrikas sind die Flüsse Nil, Niger und Kongo sowie die Seen Victoriasee und Tschadsee.

    Afrikas Geschichte und Wirtschaft

    Besonders die Geschichte und die Stammeskultur prägten und prägen heute noch stark das Leben in Afrika.

    Geschichte Afrikas

    Viele Forschende bezeichnen Afrika als „die Wiege der Menschheit“. Diesen Spitznamen verdankt Afrika vielen Funden menschlicher Lebensspuren. Einige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gehen davon aus, dass sich der moderne Mensch in Afrika entwickelt hat. Neben diesem positiven Geschichtsaspekt gab es in Afrika jedoch auch sehr niederschmetternde und brutale geschichtliche Vorkommnisse, deren Spuren heute noch sichtbar sind:

    • Sklavenhandel: Über 350 Jahre bis ins 19. Jahrhundert wurde eine große Anzahl Afrikanerinnen und Afrikaner nach Süd- und Nordamerika verschleppt und dort unter menschenunwürdigen Bedingungen zur Arbeit gezwungen.

    • Kolonialisierung: Einige europäische Großmächte haben in den letzten 200 Jahren immer wieder Länder in anderen Erdteilen unterworfen. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts begann ein wahrer Wettlauf dieser europäischen Großmächte um die Flächen Afrikas, denn neben der Gebietshoheit ging es hierbei auch meist um die Ausbeutung von Bodenschätzen.

    Neben dieser Ausbeutung von Afrika legten die Eroberer die heutigen Grenzen vieler Staaten in Afrika fest, wodurch viele Stammesgebiete getrennt wurden, was damals und heute immer wieder zu großen politischen Auseinandersetzungen führt.

    Wirtschaft Afrikas

    Die Landwirtschaft nimmt einen zentralen Stellenwert in Afrika ein. In vielen ländlichen Gebieten Afrikas herrscht heute noch die Selbstversorgung vor. Die Ernte wird direkt verarbeitet und traditionell zubereitet, auch die eigene Viehzucht – meist in kleinem Rahmen – ist üblich.

    Die Wirtschaft in Mittel- und Südafrika ist vor allem auf den Export ausgerichtet: Kakao, Bananen und Tropenholz sind landwirtschaftliche Hauptexportgüter. Daneben zählen Gold und Diamanten zu weiteren Exportgütern Afrikas. Eine andere wichtige Einnahmequelle ist der Tourismus.

    Steckbrief Afrika
    Fläche: 30 Millionen km²
    Staaten: über 50 Staaten
    Einwohnerzahl: über eine Milliarde
    Bevölkerungsdichte: etwa 40 Personen pro km²
    Hauptklimazonen: Tropen & Subtropen
    Flüsse: Nil, Kongo, Niger
    Geschichte: - Wiege der Menschheit
    - Sklavenhandel
    - Kolonialismus
    Wirtschaft: - Export von Kakao & Bananen etc.
    - Tourismus

Transkript Afrika

Afrika. Der nach Asien zweitgrößte und zweitmeiste bevölkerte Kontinent der Welt bedeckt über 20 % der Landfläche. Den Spitznamen „Wiege der Menschheit“ verdankt er den vielen Funden frühmenschlicher Lebensspuren. Es wird allgemein angenommen, dass der moderne Mensch sich in Afrika entwickelte. Inzwischen leben hier mehr als eine Milliarde Menschen. Noch immer leiden sie unter der Ausbeutung ihrer Heimat. Erst durch Sklavenhandel, später Kolonialismus der europäischen Großmächte. Schon damals galt die fremdartige Tierwelt als Attraktion. Auf dem afrikanischen Kontinent befinden sich mehr als 50 Staaten. Mehrere Regionen beanspruchen jedoch ihre Unabhängigkeit. Die politische Lage ist häufig instabil. Zu den größten Städten des Kontinents zählen Lagos in Nigeria, Kinshasa in der demokratischen Republik Kongo sowie Ägyptens Hauptstadt Kairo. Vor allem in den ländlichen Gebieten ist auch heute noch Selbstversorgung an der Tagesordnung. Die Mahlzeiten werden geerntet und traditionell zubereitet. Auch eigene Tierzucht ist üblich. Ein Großteil von Zentral- und Westafrika ist von dichtem, tropischen Regenwald bedeckt. Ein enormer Gegensatz zu der nordafrikanischen Trockenwüste Sahara und den weitläufigen ostafrikanischen Savannengebieten. Die Wirtschaft in den mittel- und südafrikanischen Staaten ist vor allem auf Export ausgerichtet. Kakao, Bananen, Tropenholz sowie Gold und Diamanten werden verkauft. Eine weitere wichtige Einnahmequelle ist der Tourismus.

Afrika Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Afrika kannst du es wiederholen und üben.
  • Bestimme die korrekten Aussagen über Afrika.

    Tipps

    Im Vergleich mit anderen Kontinenten steht Afrika an zweiter Stelle bezüglich Größe und Anzahl der dort lebenden Menschen.

    Der afrikanische Kontinent umfasst 20 % der gesamten Landoberfläche der Erde.

    Über eine Milliarde Menschen leben in den mehr als 50 afrikanische Staaten.

    Lösung

    Hier die wichtigsten Fakten über den afrikanischen Kontinent im Überblick:

    • Afrika hat eine Fläche von 30,3 Mio. km². Damit ist Afrika der zweitgrößte Kontinent und hat 22 % Anteil an der gesamten Landfläche der Erde.
    • Über eine Milliarde Menschen leben in Afrika in 55 Staaten. Mehrere Regionen streben nach Unabhängigkeit von (ehemaligen) Kolonialmächten und setzen dies auch teilweise mit Gewalt durch. Die Gesamtzahl der Staaten wechselt dadurch öfter.
    • Die Küstenlänge Afrikas beträgt 30.490 km. Afrika grenzt nördlich an das Mittelmeer, östlich an das Rote Meer und den Indischen Ozean und westlich an den Atlantischen Ozean.
    • Ansonsten liegt die einzige Verbindung zu anderem Festland im Nordosten. Es ist die Grenze zur Sinai-Halbinsel, die Afrika über Ägypten an einem kurzen Stück mit dem asiatischen Kontinent verbindet.

  • Stelle geschichtliche Aspekte Afrikas dar.

    Tipps

    Die ältesten Funde menschlichen Wirkens in Afrika führen zu der Bezeichnung „Wiege der Menschheit".

    Zwei weitere geschichtliche Ereignisse waren erstens der Sklavenhandel und zweitens die Kolonialisierung.

    Lösung

    Die Wiege der Menschheit

    • Der aktuelle Stand der Geschichtsforschung besagt, dass sich vor etwa zwei Millionen Jahren die frühe Form des Menschen in Afrika entwickelte.
    • Von dort aus verteilte er sich langsam auf der ganzen Welt.
    Weitere prägende Geschichtsmerkmale
    • Sklaverei bedeutet, dass Menschen ihre Rechte abgesprochen werden und sie Eigentum von anderen Menschen werden.
    • Über 400 Jahre wurden afrikanische Menschen an andere Länder verkauft, vor allem an Kolonien.
    • Bei der Kolonialisierung eroberten meist europäische Staaten Gebiete und unterdrückten diese politisch und beuteten sie wirtschaftlich aus. Fast jedes afrikanische Land war davon betroffen.
    Noch heute haben die Kolonialisierung und der Sklavenhandel Einfluss auf das Leben. Denn Afrika wurde in diesen Jahrhunderten stark ausgebeutet.

  • Ermittle die Klimazonen Afrikas.

    Tipps

    An der Nord- und Südspitze Afrikas gibt es das mediterrane Klima.

    Die Klimazone am Äquator wird tropisches immerfeuchtes Klima genannt.

    Lösung

    Gebiete mit ähnlichen Klimafaktoren, wie z. B. Sonnenintensität, Niederschlag, Bewölkung, Winde, werden zu Klimazonen zusammengefasst.

    • Afrika besteht fast nur aus der subtropischen und tropischen Klimazone.
    • Die Nord- und Südspitzen gehören zur warmgemäßigten Zone mit mediterranem Klima.
    In dieser Übung hast du die differenziertere Klimazoneneinteilung nach Troll und Paffen kennengelernt:
    • Subtropen mit Steppen- und Wüstenklima
    • und Tropen mit wechselfeuchtem Tropenklima, tropischem Feuchtklima sowie tropischem immerfeuchten Klima.
    Das Klima hat großen Einfluss auf das Leben.
    • Z. B. findest du in den Wüstengebieten Afrikas kaum große Städte.
    • Erinnerst du dich an die größten Städte Lagos und Kinshasa? Sie liegen in den Tropen. Kairo befindet sich an der Nordspitze, also noch im mediterranen Klima.

  • Analysiere die Entwicklung der Wirtschaft Afrikas.

    Tipps

    Große Unterschiede gibt es bei der Wirtschaft und dem Einkommen.

    In Städten gibt es Arbeit und viele Menschen ziehen in die Städte.

    Lösung

    Bei dieser Übung hast du Faktoren kennengelernt, die einen Einfluss auf das Leben in afrikanischen Staaten haben.

    Eine große Herausforderung für die meisten Länder Afrikas ist das hohe Bevölkerungswachstum aufgrund einer fehlenden Familienplanung.

    • Die Geburtenrate ist sowohl in ländlichen als auch in städtischen Gebieten sehr hoch.
    • Aufgrund der fehlenden Perspektiven auf dem Land ziehen immer mehr Menschen in die Städte.
    • Die Städte „explodieren“.
    • Sie sind infrastrukturell nicht ausgebaut und die zugezogene Landbevölkerung kommt oft in Slums oder sehr ärmlichen Wohnsiedlungen unter. Oft gibt es weder eine Wasser-, Strom- oder Abfallversorgung.
    • Diese Lebensbedingungen führen oft zu sozialen Unruhen.
    • Hinzu kommt noch, dass hier verschiedene Ethnien aufeinandertreffen, was die sozialen Konflikte noch weiter verschärft.

  • Lokalisiere die Staaten mit den drei größten Städten Afrikas.

    Tipps

    Die Hauptstadt Ägyptens kennst du, oder? Deshalb hier ein Tipp zur Hauptstadt von Nigeria: Sie beginnt mit L.

    Kinshasa ist die Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo.

    Lösung

    Die drei Hauptstädte Kairo, Lagos und Kinshasa haben jeweils über 10 Millionen Einwohner/-innen, Kairo hat sogar ca. 20 Millionen.

    Kennst du noch weitere afrikanische Städte? Vielleicht Johannesburg und Nairobi?

    • Johannesburg ist eine ziemlich bekannte Stadt in Südafrika und hat ca. 4,4 Millionen Einwohner/-innen.
    • Nairobi ist die Hauptstadt von Kenia mit ca. 4,3 Millionen Einwohner/-innen.
    • Die flächengrößten Länder Afrikas sind Algerien und die Demokratische Republik Kongo mit jeweils ca. 2,3 Millionen km².
    • Die bevölkerungsreichsten Länder sind Nigeria mit ungefähr 190 Millionen Einwohner/-innen und Äthiopien mit ca. 105 Millionen Einwohner/-innen.

  • Stelle die vielfältigen Kontraste Afrikas gegenüber.

    Tipps

    „The great migration“ ist eine jährliche Tierwanderung durch die Savanne.

    Das Verschwinden von Lebensräumen und das extensive Jagdgeschehen führen zu immer mehr Tierarten, die vom Aussterben bedroht sind.

    Trotz vorhandener Rohstoffe leben viele Menschen unterhalb des Existenzminimums.

    Lösung

    Afrika ist ein Kontinent mit sehr vielschichtigen Facetten und extremen Kontrasten.

    Faszinierenden Besonderheiten stehen oft enorme Herausforderungen gegenüber.

    • Um das Aussterben vieler Tierarten zu verhindern, gibt es inzwischen zahlreiche Initiativen.
    • Beispielsweise werden geschützte Gebiete ausgedehnt und der internationale Handel mit Tierprodukten stark sanktioniert.
30 Tage kostenlos testen
Mit Spass Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

2'455

sofaheld-Level

4'908

vorgefertigte
Vokabeln

10'261

Lernvideos

42'633

Übungen

37'681

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden