sofatutor 30 Tage
kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Subjonctif – Überblick 07:03 min

Textversion des Videos

Transkript Subjonctif – Überblick

Salut ! Ça va ? Heute beschäftigen wir uns mit einem sehr wichtigen Thema der französischen Sprache: dem subjonctif. Dies ist ein Modus, den es so im Deutschen nicht gibt. Wir lernen heute, wie er gebildet und wofür er gebraucht wird. Ebenso schauen wir uns ein paar unregelmäßige Verben an.

Die regelmäßige Bildung wird, bis auf einige Ausnahmen, vom Verbstamm der 3. Person Plural Präsens Indikativ abgeleitet. Hmm, was war nochmal der Indikativ? Das ist der normale Modus von Verben, den du schon kennst – also das Gegenteil des subjonctif.

Dieser Stamm der 3. Person Plural lautet zum Beispiel beim Verb parler “parl-”, bei venir “vienn-”, bei partir “part-” und bei finir “finiss-”, wenn man die normalen Präsens-Endungen wegstreicht.

An diesen Verbstamm hängt man dann die Endungen des subjonctif an:

-e, -es, -e, -ions, -iez, -ent.

Bei den regelmäßigen Verben auf -er, wie zum Beispiel parler, ist es oft schwer zu unterscheiden, ob es sich um ein Verb im Indikativ oder subjonctif handelt, da sich die Konjugationen kaum unterscheiden. In diesem Fall sind nur die Formen bei nous und vous unterschiedlich, deren Endungen an die des imparfait erinnern: -ions und -iez.

Ein Beispiel: Je suis sûr que tu parles à Manon ! (Ich bin sicher, dass Du mit Manon sprichst.) Das Verb in diesem Satz im INDIKATIV unterscheidet sich nicht von seinem Pendant im SUBJONCTIF: Je veux que tu parles à Manon ! (Ich will, dass du mit Manon sprichst.)

Hier kann man also nur aus dem Kontext erkennen, ob es sich um den Indikativ oder den subjonctif handelt.

Jetzt schauen wir uns an, wann der subjonctif verwendet wird. Dazu besuchen wir Paul, der eine kleine Diskussion mit seiner Mutter hat.

Je veux que tu viennes à table ! (Ich will, dass du zu Tisch kommst!)

Je désire que vous me laissiez tranquille ! (Ich wünsche mir, dass ihr mich in Ruhe lasst!)

Hier wird der subjonctif verwendet, um einen Wunsch auszudrücken.

Il faut que tu passes plus de temps dehors ! (Es ist nötig, dass du mehr Zeit draußen verbringst!)

C'est important que mes copains et moi jouions à nos jeux en ligne ! (Es ist wichtig, dass meine Freunde und ich unsere Online-Spiele spielen!)

Hier formulieren beide eine Notwendigkeit.

Je ne suis pas contente que vous passiez trop de temps devant l'ordinateur ! (Ich bin nicht glücklich, dass ihr zu viel Zeit vor dem Computer verbringt!)

Mais mes copains sont tristes que je ne participe pas souvent aux jeux. (Aber meine Freunde sind traurig, dass ich nicht oft an den Spielen teilnehme.)

Hier drücken Mutter und Sohn ein Gefühl aus.

J'ai peur que tu ne dises pas la vérité ! (Ich habe Angst, dass Du nicht die Wahrheit sagst!)

Tu crains que je ne travaille pas assez ? (Du befürchtest, dass ich nicht genug arbeite?)

Hier werden Befürchtungen ausgedrückt.

Je te conseille que tu ne me prennes pas pour une idiote ! (Ich rate Dir, dass Du mich nicht für blöd hältst!)

Il vaut mieux que vous me compreniez un peu plus ! (Es wäre besser, wenn ihr mich etwas mehr verstehen würdet!)

Hier formulieren Paul und seine Mutter Ratschläge.

So viele subjonctifformen in so einer kurzen alltäglichen Szene – incroyable ! Du siehst, dass dieser Modus ziemlich häufig vorkommt – und zwar zum Beispiel, wenn es um Gefühle, Wünsche, Zweifel oder subjektive Bewertungen geht. Allgemein kann man sich zum Gebrauch des subjonctif daher diese Faustregel merken: „Wenn das Herz spricht, verwende den subjonctif !“

Wir haben uns also angeschaut, wie dieser Modus gebildet wird und wann man ihn gebraucht. Einige Verben haben jedoch beim subjonctif einen unregelmäßigen Verbstamm, den man sich gut merken sollte. Wir lernen heute nur die wichtigsten dieser Verben kennen:

être – que je sois : Je veux que tu sois à l’heure. (Ich möchte, dass du pünktlich bist.)

avoir – que j'aie : Il est important qu’ils aient confiance. (Es ist wichtig, dass sie Vertrauen haben.)

faire – que je fasse : Nous avons peur qu’elle fasse une bêtise. (Wir haben Angst, dass sie eine Dummheit macht.)

aller – que j'aille: Paul est triste que Manon aille en Corse. (Paul ist traurig, dass Manon nach Korsika geht.)

vouloir – que je veuille : Je suis content que tu veuilles m’aider. (Ich bin glücklich, dass du mir helfen willst.)

pouvoir – que je puisse : Je te conseille que tu puisses m’expliquer ça. (Ich rate dir, dass du mir das erklären kannst.)

savoir – que je sache : Il vaut mieux que tu saches la réponse. (Es wäre besser, wenn du die Antwort wüsstest.)

Voilà, tu as appris la construction, l’utilisation et quelques verbes irréguliers du subjonctif. Jetzt hast du die Bildung, den Gebrauch und einige unregelmäßige Verben im subjonctif kennen gelernt.

Allez, viel Spaß et à bientôt !

29 Kommentare
  1. cool🍪🥑

    Von Menanie Luo, vor etwa einem Monat
  2. Danke, das war ein sehr toller Video.
    Ich finde das Video war sehr gut gelungen.
    Noch mals vielen danke.
    Cool !!!!

    Von Sandra C., vor 3 Monaten
  3. Hallo St Schauer,
    das Verb "espérer" löst den Indikativ aus; dies kommt auch in der Übung so vor.
    Beste Grüße aus der Redaktion

    Von Cara Gaffrey, vor 10 Monaten
  4. Hallo ich hab da ne Frage zur Bonusaufgabe(5). Die Lösung sagt, dass auf
    "ils espèrent que"
    ein Subjonctif folgt, aber in der Erklärung steht
    "Folgende Ausdrücke dieser Aufgabe lösen den indicatif aus:
    ils espèrent que"
    Was stimmt da denn?

    Von St Schauer, vor 10 Monaten
  5. Hallo Benedikt,
    vielen Dank für deinen Kommentar; das freut uns sehr, dass dir das Video so gut weiterhelfen konnte!
    Wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg beim Lernen mit sofatutor.
    Beste Grüße aus der Redaktion

    Von Cara Gaffrey, vor mehr als einem Jahr
Mehr Kommentare

Subjonctif – Überblick Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Subjonctif – Überblick kannst du es wiederholen und üben.

  • Nenne die Konjugation der Verben im subjonctif.

    Tipps

    Der Verbstamm für die Bildung des Subjonctif ist die 3. Person Plural Präsens eines Verbs.

    Die Endungen des Subjonctif lauten:

    • -e
    • -es
    • -e
    • -ions
    • -iez
    • -ent

    Lösung

    Der subjonctif ist ein Modus, der im Deutschen keine direkte Entsprechung hat. Er wird im Französischen jedoch sehr häufig verwendet.

    Er steht

    • nach Verben der Willensäußerung
    • nach Verben und Ausdrücken der Gefühlsäußerung
    • nach unpersönlichen Verben und Ausdrücken
    • nach einer Reihe von Konjunktionen
    Schauen wir uns ein paar der Verben dieser Aufgabe noch einmal im Kontext an:
    • Je veux que nous parlions avec Paul. (Ich will, dass wir mit Paul sprechen.)
    • Il est necéssaire que tu partes maintenant. (Es ist nötig, dass du jetzt aufbrichst.)
    • Il est possible qu’ elles viennent ce soir. (Es ist möglich, dass sie heute Abend kommen.)
    • Je ne pense pas qu'on finisse ce travail à temps. (Ich glaube nicht, dass wir diese Arbeit rechtzeitig beenden.)
    Es ist sehr wichtig, dass du den subjonctif erkennen, bilden und in den richtigen Situationen anwenden kannst.

  • Bestimme, welche Verbformen eindeutig im subjonctif und welche eindeutig im indicatif stehen und bei welchen der Modus nicht klar erkennbar ist.

    Tipps

    Bei der 1. und 2. Person Plural kannst du immer eindeutig bestimmen, welcher Modus vorliegt.

    Bilde in deinem Kopf oder auf einem Blatt Papier die Konjugation des Verbs im subjonctif und im indicatif. Vergleiche dann die beiden Konjugationen miteinander, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu erkennen.

    Lösung

    Der Modus subjonctif wird im Französischen sehr häufig verwendet.

    Auch wenn du die Verbformen des subjonctif manchmal auf den ersten Blick nicht vom indicatif unterscheiden kannst, ist es wichtig, dass du die subjonctif-Formen immer dazulernst.

    Dies ist natürlich ganz besonders bei den unregelmäßigen Verben von Bedeutung.

    Schauen wir uns nochmal an, welche Verben dieser Aufgabe in welchem Modus stehen:

    Subjonctif:

    • tu finisses (du beendest)
    • il mette (er setzt / stellt / legt)
    • vous veniez (ihr kommt)
    • tu boives (du trinkst)
    • nous mangions (wir essen)
    • vous appeliez (ihr ruft an)
    • tu plaises (du gefällst)
    • nous riions (wir lachen)
    Indicatif:

    • nous disons (wir sagen)
    • elle écrit (sie schreibt)
    • je peux (ich kann)
    • vous lisez (ihr lest)
    Subjonctif / Indicatif:

    • j'aime (ich mag)
    • ils payent (sie bezahlen)
    • j'achète (ich kaufe)
    • elles espèrent (sie hoffen)
    • on jette (man wirft)
    • ils dorment (sie schlafen)
    Im Kontext kannst du eindeutig erkennen, ob es sich um eine subjonctif- oder eine indicatif-Form handelt:

    • Je vois qu'ils dorment déjà. (Ich sehe, dass sie schon schlafen.) → indicatif
    • Je veux qu'ils dorment maintenant. (Ich will, dass sie jetzt schlafen.) → subjonctif
  • Bilde die korrekten Verben im subjonctif.

    Tipps

    Alle einzusetzenden Verben stehen im subjonctif.

    Es handelt sich in dieser Aufgabe ausschließlich um unregelmäßig konjugierte Verben.

    Der subjonctif folgt auf manche Verben nur, wenn sie verneint sind. Dazu zählen espérer, croire, supposer und penser.

    Lösung

    Viele Verben haben im subjonctif einen unregelmäßigen Stamm. Diesen lernst du am besten immer direkt zu den Verben dazu.

    Die Endungen des subjonctif bleiben immer gleich. Hier noch einmal einige Beispiele unregelmäßiger subjonctif-Stämme:

    • faire: fass-
    • aller: aill-
    • pouvoir: puiss-
    • savoir: sach-.
    Être und avoir werden gänzlich unregelmäßig gebildet:
    • que je sois
    • qu'ils aient
    Schauen wir uns den Dialog dieser Aufgabe nochmal genauer an:

    • Sophie: « Jonathan, il faut que tu saches que j'ai un grand problème. Mes notes sont très mauvaises. Mais ma famille n'a pas envie que j'aille dans une autre classe l'année prochaine. » (Jonathan, du musst wissen, dass ich ein großes Problem habe. Meine Noten sind sehr schlecht. Aber meine Familie hat keine Lust, dass ich nächstes Jahr in eine andere Klasse gehe.)
    • Jonathan: « Je veux que tu sois moins négative. J'aimerais bien qu'on trouve une solution ensemble. » (Ich möchte, dass du weniger negativ bist. Ich hätte gerne, dass wir zusammen eine Lösung finden.)
    • Sophie: « Tu déplores que je sois triste ? Mais il vaut mieux que tu prennes mon problème au sérieux. » (Bedauerst du, dass ich traurig bin? Aber es wäre besser, dass du meine Problem ernst nimmst.)
    • Jonathan: « Je te prends au sérieux, mais c'est nécessaire que tu saches qu'on va y arriver. Je trouve important que nous fassions une liste avec toutes les solutions possibles. » (Ich nehme dich ernst, aber es ist nötig, dass du weißt, dass wir es schaffen werden. Ich finde es wichtig, dass wir eine Liste mit allen möglichen Lösungen machen.)
    • Sophie: « J'apprécie que tu veuilles m'aider. C'est bien que nous allions faire une liste. » (Ich weiß es zu schätzen, dass du mir helfen willst. Es ist gut, dass wir eine Liste machen werden.)
    • Jonathan: « Alors, il est utile qu'on sache dans quelles matières tu as les problèmes les plus grands. » (Also, es ist nützlich zu wissen, in welchen Fächern du die größten Probleme hast.)
    • Sophie: « Je crains que ce soit l'Allemand. C'est bien que tu aies déjà des idées. Qu'est-ce que tu me conseilles ? » (Ich befürchte, das ist Deutsch. Das ist gut, dass du schon Ideen hast. Was rätst du mir?)
    • Jonathan: « Il vaut mieux que tu prennes un bon prof et c'est indispensable que tu fasses des exercises sur Internet. » (Es wäre besser, dass du dir einen guten (Nachhilfe-)Lehrer nimmst und es ist unabdingbar, dass du Übungen im Internet machst.)
    • Sophie: « D'accord, je l'essayerai, mais je ne crois pas que je puisse le faire. » (Okay, ich werde es versuchen, aber ich glaube nicht, dass ich es schaffen kann.)
  • Bestimme die korrekten Verben im subjonctif oder indicatif.

    Tipps

    Bei den Verben auf -er sehen die Formen im indikatif und subjonctif im Singular und in der 3. Person Plural gleich aus.

    Achte darauf, welches Verb oder welcher Ausdruck den Satzteil einleitet, bei dem du das Verb einsetzen musst.

    Fünf der Verbformen bleiben über.

    Lösung

    Jonathan und seine Mutter streiten sich. Deshalb ist die Unterhaltung ziemlich emotional. Kommt dir so etwas bekannt vor?

    Beide vertreten ihre Meinung, drücken ihre Gefühle aus und versuchen den anderen mit ihren Argumenten zu überzeugen. In solchen Konversationen tritt der subjonctif vermehrt auf. Einige der Verben stehen aber auch im indicatif.

    Hast du den Dialog zwischen Mutter und Sohn komplett verstanden? Hier kommt die Übersetzung – schreib dir bei Bedarf unbekannte Vokabeln in dein Vokabelheft oder dein Karteikartensystem.

    • Jonathan: « C'est pas juste ! Tu refuses toujours que je m'achète ce que je veux. » (Das ist nicht gerecht! Du lehnst immer ab, dass ich mir das kaufe, was ich will.)
    • Madame Potin: « C'est une honte que tu jettes ton argent par la fenêtre comme ça. Il faut que tu fasses des choses plus importantes avec ton argent. » (Es ist eine Schande, dass du dein Geld so aus dem Fenster wirfst. Du musst wichtigere Dinge mit deinem Geld machen.)
    • Jonathan: « Mais un portable, c'est important. Tu ne crois pas que tout le monde ait un portable ? » (Aber ein Handy ist wichtig. Glaubst du nicht, dass alle ein Handy haben?)
    • Madame Potin: « Si tu veux avoir de l'argent pour un portable, il serait bien que tu travailles pour le gagner. » (Wenn du Geld für ein Handy haben willst, wäre es gut zu arbeiten, um es zu verdienen.)
    • Jonathan: « Qu'est-ce que tu veux que je fasse ? Il est déjà naturel que je range ma chambre et que je mette la table tous les jours. » (Was willst du, dass ich tue? Es ist ja schon selbstverständlich, dass ich mein Zimmer aufräume und jeden Tag den Tisch decke.)
    • Madame Potin: « Bien sûr ! C'est la vie ! Tu penses que je ne fais rien pour gagner mon argent ? Je trouve important que tu apprennes quelque chose aussi ! » (Natürlich! So ist das Leben! Denkst du, dass ich nichts tue, um mein Geld zu verdienen? Ich finde es wichtig, dass du auch etwas lernst!)
    • Jonathan: « Mais tu oublies que je suis encore jeune et que nous sommes une famille. C'est triste que toi et Papa, vous ne vouliez pas m'aider. » (Aber du vergisst, dass ich noch jung bin und dass wir eine Familie sind. Es ist traurig, dass Papa und du mir nicht helfen wollt.)
    • Madame Potin: « Allez, arrête ! Tu sais que ce n'est pas vrai ! Je propose que nous allions continuer la discussion demain, avec papa. » (Komm schon, hör auf! Du weißt, dass das nicht wahr ist. Ich schlage vor, dass wir das Gespräch morgen mit Papa fortsetzen.)
  • Gib wieder, nach welchen Verben der subjonctif folgt.

    Tipps

    Erinnerst du dich an die Faustregel zum subjonctif aus dem Video?

    Der subjonctif wird verwendet, wenn es um Gefühle, Notwendigkeiten, Wünsche, Ratschläge und Befürchtungen geht.

    Lösung

    Der subjonctif wird dir im Französischen sehr oft begegnen, weil er in vielfältigen Situationen angewendet werden muss.

    Erinnere dich an den Merksatz aus dem Video: „Wenn das Herz spricht, verwende den subjonctif.“

    Der subjonctif steht also:

    • nach Verben der Willensäußerung
    • nach Verben und Ausdrücken der Gefühlsäußerung
    • nach unpersönlichen Verben und Ausdrücken
    Am besten ist es, du lernst bei neuen Vokabeln mit, ob ein Ausdruck den subjonctif erfordert oder nicht.

    Folgende Ausdrücke dieser Aufgabe lösen den subjonctif aus:

    • vous désirez que (ihr wünscht, dass)
    • il faut que (man muss / es ist nötig, dass)
    • c'est important que (es ist wichtig, dass)
    • on est content que (man ist zufrieden, dass)
    • nous sommes tristes que (wir sind traurig, dass)
    • vous avez peur que (ihr habt Angst, dass)
    • elle craint que (sie befürchtet, dass)
    Folgende Ausdrücke dieser Aufgabe lösen den indicatif aus:

    • ils espèrent que (sie hoffen, dass)
    • tu penses que (du denkst, dass)
    Hierzu ein paar Beispiele:

    • Il faut que vous veniez à l'école. (Es ist nötig, dass ihr in die Schule kommt. / Ihr müsst in die Schule kommen.) → subjonctif
    • Tu penses que vous venez à l'école ? (Denkst du, dass ihr in die Schule kommt?) → indicatif
  • Arbeite die korrekten Verbformen im indicatif oder subjonctif heraus.

    Tipps

    Sophie beschreibt häufig in ihrer Mail, was sie fühlt, während sie an den Urlaub mit Monique denkt. Verwende hier den subjonctif.

    Sophie schreibt nicht nur in der 1. Person Singular. Manchmal bezieht sie auch Monique mit ein oder spricht von anderen Personen. Achte deshalb auf die Personalpronomen.

    Der letzte Satz hat es in sich: Schaue dir hier im Hauptsatz genau an, welcher Satzteil das Subjekt darstellt und somit für die Konjugation des Verbs ausschlaggebend ist.

    Lösung

    Die Schwierigkeit beim subjonctif liegt nicht darin, die einzelnen Formen zu bilden, sondern vielmehr in der Entscheidung, wann man den subjonctif anwendet – und wann nicht.

    Um dir die Entscheidung zu erleichtern, ist es am besten, du lernst die gängigen subjonctif-Auslöser auswendig.

    Der subjonctif steht u.a. nach:

    • Gefühlen
    • Wünschen
    • Ratschlägen
    • Befürchtungen
    • Notwendigkeiten
    Hast du Sophies Mail verstanden? Hier kommt die Übersetzung – schreib dir bei Bedarf unbekannte Vokabeln in dein Vokabelheft oder dein Karteikartensystem.

    • Chère Monique, il faut qu'on parle de nos vacances cet été. (Liebe Monique, wir müssen über unseren Urlaub diesen Sommer sprechen.) → subjonctif
    • J'aimerais que nous partions en Italie. (Ich würde gern nach Italien fahren.) → subjonctif
    • Mon ami Jonathan dit que l'Italie est un beau pays. (Mein Freund Jonathan sagt, dass Italien ein schönes Land ist.) → indicatif
    • Je suis sûre qu'on peut passer un bon moment là-bas. (Ich bin sicher, dass wir dort eine gute Zeit verbringen können.) → indicatif
    • Mes parents trouvent bien que je fasse un voyage avec toi. (Meine Eltern finden es gut, dass ich mit dir eine Reise mache.) → subjonctif
    • Mais ils veulent que je les appelle tous les jours. (Aber sie wollen, dass ich sie jeden Tag anrufe.) → subjonctif
    • Je suis un peu triste que Jonathan ne puisse pas venir avec nous. (Ich bin ein bisschen traurig, dass Jonathan nicht mit uns mitkommen kann.) → subjonctif
    • Il regrette qu'il ait accepté le job d'été pour acheter son nouveau portable. (Er bedauert, dass er den Sommerjob angenommen hat, um sein neues Handy zu kaufen.) → subjonctif
    • Mais je pense que nous allons faire un autre voyage avec lui un jour. (Aber ich denke, dass wir eines Tages eine andere Reise mit ihm machen werden.) → indicatif
    • J'espère que tu m'écris bientôt. (Ich hoffe, dass du mir bald schreibst.) → indicatif
    • C'est bien qu'il reste peu de temps jusqu'à nous soyons en Italie. (Es ist gut, dass es nur noch wenig Zeit hin ist, bis wir in Italien sind.) → subjonctif
    • Bisous, Sophie (Küsse, Sophie)