30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spass am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Interpretationen und Erörterungen schreiben

Hier lernst du, eine gelungene Erörterung auf Französisch zu schreiben.

Interpretationen und Erörterungen auf Französisch schreiben

In vielen Situationen positionierst du dich für oder gegen ein Thema und untermauerst deine Meinung mit Argumenten. Wie das schriftlich und noch dazu auf Französisch funktioniert, lernst du jetzt!

Schriftlich diskutieren

In einer Erörterung (la discussion) sollst du ein bestimmtes Thema oder eine Fragestellung ausarbeiten. Deshalb ist es wichtig, dass du dir zu allererst klar machst, worum es in deiner Erörterung genau gehen soll. Hast du das Thema (le sujet) gut verstanden? Parfait! Dann beginnst du jetzt damit, zu recherchieren (rechercher) und dir Notizen zu machen (prendre des notes). Welche Gedanken kommen dir in den Sinn? Was ist deine eigene Meinung zu dem Thema? Auch diese solltest du notieren.

Mädchen_lernt.jpg

Die Ergebnisse deiner Recherche kannst du nun in einer Tabelle gegenüberstellen. Was spricht dafür (pour) und was dagegen (contre)? Dann gleichst du die objektiven Argumente aus deiner Tabelle mit deiner eigenen Meinung (l’avis m.) ab. Das Ziel der Erörterung soll sein, den Leser von deinem Standpunkt zu überzeugen.

Nun strukturierst du deine Gedanken, du arbeitest mit der Gliederung also einen Schlachtplan für deine Erörterung aus.

Die Einleitung (une introduction) soll:

  • das Thema allgemein vorstellen
  • das Interesse des Lesers wecken
  • die Frage oder Problematik formulieren, die erörtert werden soll

Der Hauptteil (le développement) soll:

  • Thesen (la thèse) und Antithesen aufstellen
  • dazu passende Argumente aufführen
  • Argumente mit Beispielen (l’exemple m.) untermauern

Achte drauf, dass du insgesamt etwa drei bist vier Thesen nennst. Da das letzte Argument am längsten im Gedächtnis des Lesers bleibt, solltest du mit den weniger wichtigen Thesen beginnen und mit der aussagekräftigsten These abschließen.

Der Schluss (la conclusion) soll:

  • die Argumentation zusammenfassen
  • deine eigene Meinung darlegen
  • weiterführende Frage stellen und einen Ausblick geben

Besonders bei der intérpretation ist es wichtig, dass du deine eigene Meinung ausführlich darlegst.

Formulierungen und Redemittel für Erörterungen und Interpretationen

Um deinen Text nicht nur inhaltlich, sondern auch sprachlich auf Hochglanz zu bringen, lernst du jetzt einige nützliche Ausdrücke, die du bei den unterschiedlichen Bereichen einsetzen kannst.

Einen Text zusammenfassen (résumer un texte)

  • Dans le texte, il s’agit de ... (In dem Text geht es um...)
  • Le texte aborde le sujet de ... (Der Text behandelt das Thema...)
  • C’est un texte qui parle de ... (Es ist ein Text, in dem es um...geht.)
  • Ce texte montre que ... (Dieser Text zeigt, dass...)

Deine Meinung formulieren (donner ton avis)

  • Je pense / trouve que ... (Ich denke/finde, dass...)
  • Il me semble que ... (Es erscheint mir, dass...)
  • Je (ne) suis (pas) d’accord avec l’opinion de l’auteur. (Ich bin (nicht) mit der Meinung des Autors einverstanden.)
  • À mon avis, ... (Meiner Meinung nach...)
  • Pour ma part, ... (Für meinen Teil...)
  • D’après ma conception, ... (Meiner Auffassung nach...)
  • À mes yeux, ... (In meinen Augen...)
  • Quant à moi, ... (Was mich betrifft, ...)
  • L’avantage / l’inconvénient, c’est que ... (Der Vorteil / Nachteil ist, dass...)
  • Le plus important, c’est que ... (Das Wichtigste ist, dass...)

schüler-zettel.jpg

Argumentieren (argumenter)

Um Gründe (la raison) zu nennen und Argumente aufzuführen, bedienst du dich der Konjunktionen car (da), comme (weil), puisque (weil), c’est pourquoi (deshalb), dès que (sobald).

Um Konsequenzen (la conséquence) zu nennen, nutzt du diese Ausdrücke: pour cette raison (aus diesem Grund), ainsi (so), par conséquent (folglich), on peut en conclure que (man kann abschließend sagen, dass).

Ein neues Argumenteinbringen kannst du mit den Wörtchen de plus (des Weiteren), en outre (außerdem), à part cela (neben), il faut ajouter que (man muss hinzufügen, dass).

Möchtest du widersprechen (contredire), verwendest du diese Formulierungen: pourtant (trotzdem), cependant (dagegen), néanmoins (nichtsdestotrotz), malgré cela (trotz), au contraire (im Gegenteil), d’une part... d’autre part... (auf der einen Seite... auf der anderen Seite...).

Wenn du strukturiert vorgehst und möglichst viele dieser Formulierungen verwendest, kannst du dich ganz auf den Inhalt deines Textes konzentrieren. Deine nächste Erörterung schreibt sich dann fast von selbst!

Alle Videos zum Thema

Videos zum Thema

Interpretationen und Erörterungen schreiben (1 Video)

Alle Arbeitsblätter zum Thema

Arbeitsblätter zum Thema

Interpretationen und Erörterungen schreiben (1 Arbeitsblatt)