30 Tagekostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Wie Feuer brennt

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 4.1 / 225 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Sachunterricht Grundschulteam
Wie Feuer brennt
lernst du in der Primarschule 3. Klasse - 4. Klasse

Grundlagen zum Thema Wie Feuer brennt

Inhalt

Das Phänomen Feuer

Bestimmt hast du schon gehört, dass Feuer sehr gefährlich sein kann und Dinge zerstört. Immer wieder kommt es zu Waldbränden oder Haushaltsunfällen im Zusammenhang mit Feuer und es entsteht großer Schaden. Umso besser du weißt, wie Feuer brennt, desto leichter kannst du es auch kontrollieren. Deshalb wollen wir uns im Folgenden ansehen, wie ein Feuer entsteht, was du tun kannst, um einen Brand zu löschen und welche Regeln im Umgang mit Feuer gelten.

Wie brennt Feuer?

Damit Feuer brennt, sind drei Dinge nötig:

  1. brennbares Material
  2. Sauerstoff
  3. Zündtemperatur

Feuer - Was es zum Brennen braucht

Materialien wie Papier, Holz oder Textilien sind brennbar (1.). Das bedeutet, sie können entflammen. Das kennst du sicher vom Lagerfeuer oder der Kerze zu Hause. Andere Materialien wie Metalle (zum Beispiel Eisen und Aluminium) sind unbrennbar. Auch Glas ist nicht entflammbar und kann daher als Feuersperre eingesetzt werden. So brennt zwar das Holz im Kamin, es kann sich aber durch die Glasscheibe nicht weiter in den Raum ausbreiten.

Zusätzlich zum brennbaren Material braucht ein Feuer Sauerstoff (2.). Dieser befindet sich in der Luft. Ohne Sauerstoff erstickt ein Feuer, deshalb muss für ein andauerndes Brennen ein Luftaustausch gegeben sein. Das kannst du in einem kleinen Experiment mit Teelichtern ausprobieren (siehe Kasten weiter unten). Bitte nur unter Aufsicht eines Erwachsenen!

Außerdem ist die Zündtemperatur (3.) für Feuer entscheidend. Das bedeutet, dass alle brennbaren Stoffe eine bestimmte Temperatur benötigen, um zu entflammen. So brennt Papier bereits bei einer Temperatur von 175 Grad Celsius und du kannst es leicht mit einem Streichholz anzünden, während ein dicker Holzscheit erst bei ca. 300 Grad Celsius zu brennen beginnt und somit länger erhitzt werden muss, bevor er Feuer fängt. Ohne die richtige Zündtemperatur gibt es also kein Feuer!

Teelicht-Experiment:

Dazu brauchst du: zwei Teelichter, ein Backblech, Streichhölzer, zwei verschieden große Gläser, Stoppuhr/Handywecker.

Teelicht Experiment Feuer und Sauerstoff

So geht’s: Du nimmst zwei Teelichter und stellst sie auf eine nicht brennbare Unterlage wie z.B. ein Backblech. Dann zündest du die beiden Kerzen an und stellst zwei verschieden große Gläser darüber. Nun stoppst du die Zeit bis die Flamme erlischt. Du wirst sehen, dass das Teelicht mit dem größeren Glas darüber länger brennt. Das liegt daran, dass mehr Luft unter das Glas passt und somit auch mehr Sauerstoff. Steht dagegen ein nach oben offener Glaszylinder über der Kerze (wie im Bild rechts), brennt das Feuer immer weiter, weil ständig neuer Sauerstoff nachkommt. Dieses Teelicht geht erst aus, wenn das brennbare Material (hier das Kerzenwachs) verbraucht ist.

Wie löscht man Feuer?

Das Wissen um die drei Grundvoraussetzungen für Feuer hilft auch dabei, es zu löschen. Nimmt man einen Faktor weg (brennbares Material/Sauerstoff/Zündtemperatur), erlischt das Feuer. Das machen sich auch die Profis von der Feuerwehr zunutze und gehen so vor:

  • brennbares Material entfernen durch Distanz oder Wasser:
    Ist das brennbare Material weit genug voneinander entfernt, können die Flammen nicht übergreifen und die Ausbreitung des Feuers wird gestoppt. So schlägt die Feuerwehr bei einem Waldbrand beispielsweise eine Schneise in den Baumbestand, um räumliche Distanz herzustellen. Eine andere Möglichkeit, brennbares Material zu entfernen, ist Wasser. Da Holz nur in trockenem Zustand brennbar ist, kann es in ein unbrennbares Material überführt werden, indem man es nass macht. Das Feuer erlischt.

  • dem Feuer den Sauerstoff entziehen:
    Ohne Sauerstoff kein Feuer! Die Flammen lassen sich deshalb zum Beispiel durch den Einsatz von Löschdecken, Sand oder Löschschaum ersticken.

  • die Temperatur senken:
    Hierfür setzt die Feuerwehr spezielle Chemikalien ein, die kühlend wirken. Dadurch kann die Zündtemperatur nicht erreicht werden und es brennt nicht (mehr).

Löschmittel Wie kann man ein Feuer löschen

Regeln im Umgang mit Feuer

Was ist zu tun, wenn es doch mal zu Hause brennt? Diese Regeln sind zu beachten:

  • Ruhe bewahren!
  • Schließe Türen und Fenster! So breitet sich das Feuer langsamer aus und bekommt keinen frischen Sauerstoff.
  • Lösche das Feuer! Das geht gut mit Wasser, einem Feuerlöscher, Decken oder Sand. Aber Achtung: Bei brennendem Öl (z. B. in der Pfanne auf dem Herd) darfst du niemals Wasser zum Löschen nehmen, da das die Flammen nur verstärkt. Fettbrände müssen immer erstickt werden, zum Beispiel durch eine Löschdecke oder Sand.

Allgemein gilt: kein offenes Feuer ohne Erwachsene!

Transkript Wie Feuer brennt

Hallo. Das Feuer eine große Gewalt entfalten kann, hast du vielleicht schon gehört. Doch wenn man weiß, wie man es kontrollieren kann, ist es für Menschen von großem Nutzen. Zur Zähmung des Feuers muss man aber erst einmal wissen, wie Feuer brennt. Und genau das wollen wir hier herausfinden. Damit Feuer brennt, müssen drei Dinge zutreffen. Zuerst braucht es brennbares Material. Brennbare Materialien sind zum Beispiel Papier, Holz oder Textilien. Es gibt aber auch Materialien, die nicht brennen. Metalle wie Eisen oder Aluminium zum Beispiel, oder Glas. Ohne brennbares Material entsteht kein Feuer. Aber damit Feuer brennen kann, braucht es noch mehr. Das kann man mit Hilfe eines kleinen Versuchs darstellen, den du jedoch auf keinen Fall allein, oder ohne Aufsicht eines Erwachsenen durchführen darfst. Man stellt dafür ein Teelicht auf eine feuerfeste Unterlage, zum Beispiel ein Backblech. Dann wird das Teelicht angezündet, und anschließend ein kleines Glas darübergestülpt. Das gleiche kann man dann noch mit einem größeren Glas machen, das über das Teelicht gesetzt wird. Bei beidem sollte die Zeit gestoppt werden, bis das Teelicht aus geht. Damit kann man feststellen, dass die Kerze, über die das größere Glas gestülpt wurde, etwas länger brennt. Was ist passiert? Die zweite Komponente, die Feuer zum Brennen braucht, ist Sauerstoff. Und Sauerstoff ist in der Luft. Wenn die Kerze unter dem Glas brennt, dann braucht sie den Sauerstoff auf, der in der Luft unter dem Glas enthalten ist. Wenn die Luft keinen Sauerstoff mehr enthält, geht die Kerze aus. Unter dem größeren Glas ist mehr Luft, also auch mehr Sauerstoff. Deshalb brennt die Kerze unter dem größeren Glas länger. Würde ein offener Glaszylinder auf das Teelicht gesetzt werden, könnte immer neue Luft, und somit Sauerstoff, zuströmen. Die Kerze würde weiter brennen. Also, ohne Sauerstoff kein Feuer. Wenn man also brennbares Material und Sauerstoff hat, kriegt man dann automatisch Feuer? Nicht unbedingt. Denn Feuer braucht noch eine dritte Komponente, um zu brennen. Die Zündtemperatur. Mit einem Streichholz kann man leicht ein Papier entflammen. Aber ein Holzscheit kann mit einem Streichholz kaum zum Brennen gebracht werden. Warum nicht? Holz ist doch ein brennbares Material. Der Grund ist der, dass jedes Material eine bestimmte Temperatur braucht, um zu entflammen. Papier geht schon bei 175 Grad Celsius in Flammen auf. Holz braucht dafür eine Hitze von circa 300 Grad Celsius. Diese Hitze erhält man mit einem einzelnen Streichholz einfach nicht. Also ohne die richtige Zündtemperatur entsteht kein Feuer. Wir fassen das noch einmal zusammen. Feuer braucht drei Dinge, um zu brennen. Brennbares Material, Sauerstoff und eine bestimmte Zündtemperatur. Dieses Wissen kann man sich auch beim Löschen zunutze machen. Eine Flamme erlischt, wenn man eine der drei Dinge wegnimmt. Wenn man das brennbare Material entfernt, kann man das Übergreifen von Flammen verhindern. Auch Wasser kann brennbare Materialien in unbrennbare verwandeln. Wenn etwa das Holz nass ist, wird es zu einem unbrennbaren Material. Eine andere Methode zum Löschen ist dem Feuer den Sauerstoff zu entziehen. Durch den Einsatz von Löschdecken, Sand oder Löschschaum wird die Flamme erstickt. Und schließlich hat die Feuerwehr auch bestimmte Möglichkeiten, die Temperatur von Bränden mit Chemikalien zu senken. Auch so erlischt das Feuer. Wenn es brennt, ist die wichtigste Regel Ruhe bewahren. Schließe Türen und Fenster. So verhinderst du, dass die Flammen frischen Sauerstoff bekommen. Außerdem verhinderst du ein schnelles Ausbreiten des Feuers. Gelöscht wird ein Feuer mit einem Feuerlöscher, oder mit Wasser. Mit Decken oder Sand kann man Feuer ersticken. Wichtig. Brennendes Öl, zum Beispiel in der Bratpfanne niemals mit Wasser löschen. Die Flamme wird so nur noch größer. Ölfeuer kann nur gelöscht werden, indem man die Flamme erstickt, zum Beispiel mit einer Löschdecke, oder mit Sand. Je mehr du über Feuer weißt, desto besser kannst du mit den Gefahren umgehen, die Feuer mit sich bringt. Aber Vorsicht. Feuer bleibt immer gefährlich. Darum verletze niemals diese Regel. Kein offenes Feuer ohne Erwachsene. Tschüss und bis zum nächsten Mal.

Wie Feuer brennt Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Wie Feuer brennt kannst du es wiederholen und üben.
  • Wann begegnest du Feuer im Alltag? Benenne.

    Tipps

    Nutze die Bilder neben dem Text zur Hilfe.

    Überlege, welche modernen Gegenstände das Feuer ersetzt haben und was diese erzeugen.

    Lösung

    Das Feuer hat viele tolle Eigenschaften.
    Früher, als es noch keine Elektrizität gab, da war Feuer ein Lebensretter. Feuer erzeugt auf der einen Seite Licht. Diese Aufgabe haben heutzutage Lampen übernommen. Denn Lampen sind viel ungefährlicher als Feuer.
    Feuer erzeugt aber auch Wärme. Das wird zum Beispiel bei Kaminen ausgenutzt. Heute übernehmen das meist die Heizungen.
    Und Feuer kann zum Zubereiten von Lebensmitteln verwendet werden. Durch die Wärme des Feuers können Lebensmittel gebraten oder durch Erhitzen von Wasser gekocht werden.

  • Warum brennt die eine Kerze länger als die andere? Erkläre.

    Tipps

    Unter den Gläsern befindet sich etwas, was für dich unsichtbar ist.

    Der Stoff, den die Kerze braucht, den brauchen auch wir Menschen zum Atmen.

    Überlege: Je mehr Luft sich in dem Glas befindet, desto ... Sauerstoff befindet sich darin.

    Lösung

    Sauerstoff ist neben dem brennbaren Material eine wichtige Voraussetzungen dafür, dass Feuer brennt. Ohne Sauerstoff kann ein Feuer nicht bestehen.

    In der Luft befindet sich dieser Sauerstoff. Je mehr Luft vorhanden ist, desto mehr Sauerstoff ist auch vorhanden.
    Das Experiment zeigt, dass das größere Glas mehr Luft enthält und somit mehr Sauerstoff. Die Flamme der Kerze brennt länger, weil mehr Sauerstoff da ist. Das kleinere Glas enthält weniger Luft und somit auch weniger Sauerstoff. Die Flamme brennt kürzer.

  • Warum brennt das Holz nicht? Erläutere.

    Tipps

    Erinnere dich an die Voraussetzungen für Feuer.

    Welche Voraussetzungen werden durch die gegebenen Bedingungen nicht erfüllt?

    Lösung

    Damit ein Feuer entstehen kann, müssen drei Sachen vorhanden sein:

    • das brennbare Material,
    • der Sauerstoff und
    • die Zündtemperatur.
    Fehlt eine dieser Voraussetzungen, dann kann kein Feuer entstehen. In diesem Beispiel fehlen das brennbare Material und die Zündtemperatur.
    Holz ist zwar brennbar, aber nur dann, wenn es trocken ist. Durch den Regen ist das Holz nass geworden und somit nicht mehr brennbar.
    Auch die Zündtemperatur ist nicht gegeben. Holz braucht mindestens eine Temperatur von 300°C, damit es brennt. Ein Streichholz kann aber niemals so heiß werden. Deshalb benutzt man beim Lagerfeuer oder Grillen meist Brennspiritus, der die Temperatur erhöht.

  • Wie wird ein Ölbrand gelöscht? Bestimme.

    Tipps

    Der Flamme muss der Sauerstoff entzogen werden.

    Lösung

    Brennendes Holz kann man leicht mit Wasser löschen. Einen Öl- oder Fettbrand mit Wasser zu löschen, ist fatal!
    Einen Ölbrand löschst du, indem du der Flamme den Sauerstoff entziehst. Dazu hast du drei Möglichkeiten:

    • Sand,
    • Löschdecke oder
    • Löschschaum
    Wasser ist als Löschmittel hier sehr ungeeignet. Wasser ist schwerer als Öl. Das bedeutet, dass das Wasser sehr schnell auf den Boden der Pfanne sinkt. Dieser ist sehr, sehr heiß. Wasser verdampf innerhalb von Millisekunden und schleudert dabei das Öl in die Luft. Es kann hier zu schweren Verbrennungen kommen.

  • Welche Materialien sind brennbar? Bestimme sie.

    Tipps

    Schaue dich in deinem Zimmer um. Was kann dort alles brennen?

    Überlege, womit man in der Natur ein Lagerfeuer machen kann.

    Lösung

    Brennbares Material ist eine der drei wichtigen Voraussetzungen für Feuer. Ohne brennbares Material kann kein Feuer entstehen.
    Holz ist zum Beispiel ein brennbares Material. Wenn du im Garten oder in der Natur ein Feuer machen willst, dann ist Holz ein gutes Material. Aber aufpassen! Das Feuer kann sehr schnell auf andere Objekte überspringen, wie zum Beispiel auf einen Baum.
    Auch Papier ist ein brennbares Material. Deshalb ist es wichtig, dass Papier niemals in der Nähe von Kerzen gelagert wird.
    Kerzen neben Gardinen oder Decken sind auch eine schlechte Idee. Denn Textilien, also Stoffe, sind auch brennbar.

  • Wie verhält man sich bei einem Brandfall? Beschreibe.

    Tipps

    Erinnere dich an die drei Dinge, die Feuer braucht.

    Überlege, wen du unter der Nummer 112 erreichst.

    Lösung

    Das richtige Verhalten im Brandfall ist sehr wichtig.

    • Wenn es brennt, dann entsteht meist auch viel Rauch. Dieser ist giftig für deine Lungen. Deshalb sollte er nicht eingeatmet werden. Ein Tuch oder ein Schal kann dabei helfen.
    • Feuer braucht Sauerstoff zum Überleben. Schließe deshalb Türen und Fenster, damit kein neuer Sauerstoff in die Zimmer kommen kann.
    • Rauch steigt immer nach oben. An der Decke befindet sich also der meiste Rauch und am Boden am wenigsten. Krieche deshalb bei einem Brand auf dem Boden, damit du nicht so viel Rauch einatmest.
    • Ist der Brand groß, dann rufe die Feuerwehr. Die Nummer lautet 112. Bleibe ruhig am Telefon und nenne zunächst deinen Namen. Danach erklärst du, wo es brennt und wie groß der Brand ist. Bleibe solange am Telefon, bis dir gesagt wird, dass du auflegen kannst.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spass Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

2'455

sofaheld-Level

4'908

vorgefertigte
Vokabeln

10'261

Lernvideos

42'633

Übungen

37'681

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden