30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spass am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Jetzt Teil der Test-Community werden und tolle Dankeschöns kassieren!

„Kabale und Liebe“ – Inhaltsangabe (Schiller) 07:07 min

Textversion des Videos

Transkript „Kabale und Liebe“ – Inhaltsangabe (Schiller)

„Kabale und Liebe“ – Inhaltsangabe (Schiller)

5 Akte, 27 Szenen, 24 Stunden.

So lange wird es dauern, die Beziehung zwischen Ferdinand, dem adligen Sohn des Präsidenten und Luise, der bürgerlichen Tochter des Stadtmusikanten Miller in eine Katastrophe zu verwandeln.

Kabale ist ein altes Wort für Intrige. Eine Intrige ist ein heimtückisches Vorgehen, mit dem man sich Vorteile verschafft und seine Gegner unfair austrickst. Im Folgenden erfährst du, welche Intrigen dafür sorgen, dass die junge Liebe nur tragisch enden kann.

Alles spielt sich im Haus des Stadtmusikanten Miller oder im Palast des Präsidenten ab.

Im ersten Akt werden alle wichtigen Figuren vorgestellt. Der Stadtmusikant Miller spricht mit seiner Frau über die Beziehung ihrer Tochter Luise zum adligen Ferdinand von Walther. Luises Vater macht sich Sorgen wegen des Standesunterschiedes der beiden. Er hat Angst vor der Schande, die eine solche Beziehung bringen könnte. Damals war es nicht üblich, außerhalb seiner gesellschaftlichen Klasse zu heiraten. Der Adel blieb genauso unter sich wie das Bürgertum oder die Bauern.

Der Sekretär des Präsidenten heißt Wurm. Er wirbt bei den Eltern um Luise. So erfährt er von der Beziehung zwischen Ferdinand und Luise. Er berichtet später dem Präsidenten davon. Luise selbst ist hin- und hergerissen zwischen ihrer Liebe zu Ferdinand, der Religion und dem Gehorsam gegenüber dem Vater.

Ferdinand besucht sie. Er will sie von ihren Zweifeln abbringen.

Der Präsident will die Beziehung verhindern und lässt den Hofmarschall eine Verlobung zwischen Ferdinand und der adligen Lady Milford bekannt geben. Diese Ehe würde dem Präsidenten mehr Einfluss am Hof verschaffen. Ferdinand lehnt eine solche Beziehung ab. Er willigt aber ein, Lady Milford zu besuchen.

Der Konflikt verschärft sich im 2. Akt.

Lady Milford liebt Ferdinand. Sie will ihn für sich gewinnen und erzählt ihm, wie sie sich gegen den ungerechten Soldatenhandel des Präsidenten einsetzt. Später spricht Ferdinand mit Luise und ihrem Vater über die angekündigte Hochzeit. Obwohl er sich deutlich zu Luise bekennt, zweifeln sie und ihr Vater an ihm.

Der Präsident erscheint im Haus der Millers und verhört Luise. Er unterstellt ihr Hurerei und will sie verhaften lassen. Ferdinand verhindert das. Er droht ihm, dem Volk vom Soldatenhandel zu erzählen. Die erste Intrige des Präsidenten ist gescheitert.

Der Konflikt erreicht den Höhepunkt und die Handlung schwingt ins Tragische um.

Der Präsident und der Sekretär Wurm überlegen sich eine neue Intrige. Sie wollen Ferdinands Eifersucht und Luises Liebe zum Vater nutzen, um sie auseinander zu bringen.

Luises Eltern werden unter dem Vorwurf des Verrats verhaftet. Luise weiß noch nichts davon und spricht mit Ferdinand. Er schlägt ihr eine Flucht außer Landes vor, aber Luise will sich den Standesunterschieden beugen und die Beziehung beenden. Ferdinand vermutet, dass sie einen Liebhaber hat.

Sekretär Wurm erscheint und berichtet Luise von der Verhaftung ihrer Eltern. Er diktiert Luise einen Liebesbrief an den Hofmarschall Von Kalb. Luise glaubt, dass dies die einzige Möglichkeit ist, ihre Eltern zu befreien. Sie verpflichtet sich, nie die Wahrheit über den Brief zu sagen.

Die Katastrophe bahnt sich im 4. Akt an. Der Ausgang wird noch offen gehalten.

Ferdinand bekommt Luises gefälschten Brief zu sehen und ist sehr aufgeregt. Er fordert den Hofmarschall zu einem Duell auf Leben und Tod. Der Hofmarschall gesteht die Intrige, aber Ferdinand überhört das in seiner Aufregung. Der Präsident stimmt einer Hochzeit mit Luise scheinbar zu. Dies sorgt für noch größere Zweifel bei Ferdinand.

Lady Milford bestellt Luise zu sich, um sie durch ihren Reichtum zu demütigen. Luise lässt sich jedoch nicht beeindrucken. Sie gibt Ferdinand gegenüber Lady Milford zur Hochzeit frei. Diese sieht daraufhin ihr Fehlverhalten ein und beschließt, den Hof zu verlassen.

Im 5. Akt kommt es zur Katastrophe.

In ihrer Verzweiflung hatten Ferdinand und Luise ihren gemeinsamen Selbstmord geplant. Vater Miller kann seine Tochter davon abbringen.

Ferdinand erscheint. Luise kann ihm, aus Liebe zum Vater, nicht gestehen, dass der Brief an den Hofmarschall erzwungen wurde. Ferdinand ist zu eifersüchtig und wütend, um ihre Verzweiflung zu bemerken. Er vergiftet heimlich eine Limonade, welche sie anschließend beide trinken. Als Luise bewusst wird, dass sie stirbt, erzählt sie Ferdinand alles.

Der Präsident kommt mit seinem Gefolge und Ferdinand schiebt ihm vor allen die Schuld für den Mord zu. Der Präsident macht Wurm verantwortlich. Wurm kündigt an, alle Geheimnisse des Präsidenten aufzudecken. Ferdinand reicht seinem Vater sterbend die Hand. Der Präsident lässt sich freiwillig abführen.

Die Liebe zwischen dem adligen Ferdinand und der bürgerlichen Luise ist gescheitert. Grund dafür sind die Standesgrenzen und die Kabale des Hofes. Die Unfähigkeit der Liebenden, sich gegenseitig zu vertrauen und miteinander zu kommunizieren, sorgen dafür, dass die Intrigen Erfolg haben. Die Kabale siegt also über die Liebe.

5 Kommentare
  1. Hallo Amina,
    ja im Zweiten Akt, siebte Szene, droht Ferdinand seinem Vater mit den Worten: „Unterdessen erzähl´ ich der Residenz eine Geschichte, wie man Präsident wird.“ Zum einen ist damit wohl in der Tat der Mord gemeint, aber zudem ist Ferdinand auch Mitwisser beim Soldatenhandel. Der Vater und Wurm fühlen sich darüber hinaus später auch wegen dieser Drohung verunsichert und beziehen dies dann auch auf den Soldatenhandel.
    Da Ferdinand die Drohung nicht expliziter äußert, kann man wohl davon ausgehen, dass beides gemeint ist.
    Ich hoffe, das hilft dir weiter.
    Viele Grüße aus der Deutschredaktion

    Von Carolin Kasper, vor etwa einem Jahr
  2. Eine Kurze Frage. Ich dachte eigentlich, dass Ferdinand seinem Vater droht NICHT VOM SOLDATENHANDEL ZU ERZÄHLEN; sondern von dem Mord des VORPRÄSIDENTEN. Bei 3.18 gehts los

    Von Deleted User 606573, vor etwa einem Jahr
  3. einfach top :)
    vielen Dank für diesen tollen Video

    Von Maryam M., vor mehr als einem Jahr
  4. Hallo Pvtsew,
    Da Kabale und Liebe ein Klassiker unter den Theaterstücken ist, wird es auch jetzt noch regelmäßig in verschiedenen Städten Deutschlands aufgeführt. Im Oktober und November diesen Jahres zum Beispiel in Berlin, Neuss, Leipzig und anderen Städten. Darüber kannst du dich im Internet oder an Theaterkassen informieren. Es gibt auch Verfilmungen des Stücks, die du dir auf DVD anschauen kannst. Auch dazu findest du Informationen im Internet.
    Liebe Grüße aus der Deutsch-Redaktion und viel Spaß beim Anschauen des Stücks!

    Von Franziska G., vor fast 5 Jahren
  5. Weißt man wo ich das Stück ansehen kann? Es würde mich freuen, es zu erfahren außer nur in Büchern. Vielleicht ist irgendwo eine DVD von einer Insenzierung in Berlin oder was?

    Von Pvtsew, vor fast 5 Jahren

„Kabale und Liebe“ – Inhaltsangabe (Schiller) Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video „Kabale und Liebe“ – Inhaltsangabe (Schiller) kannst du es wiederholen und üben.

  • Definiere, was Kabale bedeutet.

    Tipps

    Kabale ist ein heimtückisches Vorgehen, mit dem man sich Vorteile verschafft und seine Gegner unfair austrickst. Kennst du ein Synonym dafür?

    Lösung

    Das Wort Kabale im Titel des Stücks bedeutet Intrige.

    Eine Intrige ist ein Reihe von heimtückischen Machenschaften, mit denen jemand gegen einen anderen arbeitet, mit denen man sich Vorteile verschafft und seine Gegner unfair austrickst.

    Im Stück intrigieren mehrere Figuren und lassen die Geschichte dadurch in einer Katastrophe enden. Das persönliche Liebesglück liegt nicht in Luises und Ferdinands Händen, sondern es wird von intriganten Mitbürgern verhindert.

    Eine Intrige wird zum Beispiel von Präsident von Walter initiiert, da er die Beziehung zwischen Luise und Ferdinand verhindern will. Er bezichtigt Luise der Hurerei, obwohl dies nicht wahr ist.

  • Beschreibe den Höhepunkt des Konfliktes im 3. Akt von „Kabale und Liebe“.

    Tipps

    In der Komödie (komisch) werden scheinbare Konflikte heiter gelöst. Am Ende steht oft eine große Hochzeit zwischen den vormals zerstrittenen Parteien.

    In der Tragödie (tragisch) entwickelt sich das Geschehen auf verhängnisvolle Weise. Die Figuren werden schicksalhaft in den Untergang geführt.

    Lösung
    • Nachdem die erste Intrige im zweiten Akt gescheitert ist, nimmt die Handlung eine Wandlung ins Tragische. Das heißt, dass sich das Geschehen auf verhängnisvolle Weise weiterentwickelt und die Figuren schicksalhaft in den Untergang geführt werden. Das Stück mündet unweigerlich in eine Katastrophe.
    • Sekretär Wurm und der Präsident hecken eine neue Intrige aus. Sie bauen auf Luises Liebe zum Vater und Ferdinands Eifersucht, indem sie die Eltern verhaften lassen und Ferdinand überzeugen, dass Luise einen anderen liebt.
    • Luises Eltern werden verhaftet, weil sie des Verrats bezichtigt werden. Dies entspricht nicht der Wahrheit, der Präsident kann jedoch seine Macht geltend machen und ohne Beweis darüber entscheiden.
    • Nichtsahnend möchte Luise derweil die Beziehung zu Ferdinand beenden, um sich den Standesunterschieden zu beugen, obwohl er ihr eine Flucht vorschlägt. Er ist eifersüchtig und vermutet, dass Luise einen Liebhaber haben könnte.
    • Auf Sekretär Wurms Anweisung hin, schreibt Luise einen Liebesbrief an den Hofmarschall von Kalb und verpflichtet sich zur Verschwiegenheit darüber. Sie tut dies aus Liebe zu ihrem Vater, da sie glaubt, es wäre die einzige Möglichkeit, ihre Eltern zu retten.
  • Stelle Zusammenhänge zwischen Ursache und Wirkung einzelner Handlungsstränge dar.

    Tipps

    Ferdinand liebt Luise. Überlege noch einmal, wie er es findet, als sie einen Brief an den Hofmarschall verfasst.

    Lösung

    • Ferdinand ist derjenige, der Gift in die Limonade schüttet. Luise und er trinken diese und sterben letztendlich daran.
    • Lady Milford demütigt Luise bevor diese kapituliert. Danach sieht sie ein, dass sie sich falsch verhalten hat.
    • Sekretär Wurm zwingt Luise, einen Brief an den Hofmarschall zu formulieren. Das ist Teil der Intrige, die zu Ferdinands Eifersucht führt.
    • Luise gesteht Ferdinand erst im letzten Moment, dass der Brief erzwungen war. Da ist es aber schon zu spät, da beide bereits vergiftet sind.
    • Präsident von Walter lässt sich am Ende freiwillig verhaften, da er sich reuevoll und einsichtig zeigt. Ferdinand vergibt seinem Vater und reicht ihm die Hand.
    Dies ist nur ein Ausschnitt aus den verschiedenen Handlungssträngen. Zusammen ergeben sie ein Netz aus Intrigen und Konflikten, die in einer Katastrophe enden. Bei einer Analyse ist es wichtig, die Ursachen und Wirkungen in Zusammenhang zu bringen und geordnet darzustellen.

  • Gib die Katastrophe im 5. Akt wieder.

    Tipps

    Überlege nochmal, welche Intrigen in dem Stück auftauchen und wie diese miteinander zusammenhängen.

    Luises Geständnis kommt erst, als der Tod nicht mehr aufzuhalten ist.

    Lösung

    Die Katastrophe im 5. Akt des Stücks wird durch zahlreiche Missverständnisse und Intrigen ausgelöst:

    • Luise und Ferdinand hatten ihren gemeinsamen Suizid in großer Verzweiflung über ihre unglückliche Liebe geplant. Die Umstände ließen sie annehmen, dass es keinen anderen Ausweg aus der Situation gebe.
    • Der Stadtmusikant Miller kann seine Tochter von diesem Vorhaben abbringen. Luise liebt ihren Vater grenzenlos und würde alles für ihn tun.
    • Weil sie ihre Familie aus der Gefangenschaft befreien will, kann sie Ferdinand nicht gestehen, dass der Liebesbrief an den Hofmarschall erzwungen wurde.
    • Ferdinand vergiftet eine Limonade, da er aus Wut und Eifersucht nicht Luises Verzweiflung bemerkt. Damit will er beide in den Tod reißen und seiner eigenen Verzweiflung ein Ende setzen.
    • Im Anschluss trinken beide die vergiftete Limonade. Luise weiß in dem Moment noch nichts davon.
    • Als Luise bemerkt, dass sie jeden Moment sterben wird, gesteht sie Ferdinand die Wahrheit.
    • Ferdinand ist entsetzt, dass sein Vater verantwortlich für den Brief ist und schiebt ihm die Verantwortung für den (Selbst-)Mord zu.
    • Der Präsident will die Verantwortung auf seinen Sekretär Wurm abwälzen. Als dieser jedoch droht, alle Geheimnisse des Präsidenten aufzudecken, lässt er sich freiwillig abführen.

  • Charakterisiere die Figuren in „Kabale und Liebe“.

    Tipps

    Wenn jemand sich leicht von anderen Personen zu Handlungen oder Gedanken verführen lässt, ist die- oder derjenige beeinflussbar.

    Jemand ist arrogant, wenn sie oder er sehr von sich selbst überzeugt ist und das die Mitmenschen auch spüren lässt.

    Lösung

    Aus den Handlungen der Figuren können Charaktereigenschaften erschlossen werden:

    • Ferdinand ist sehr eifersüchtig. Er vermutet sofort, dass Luise einen Liebhaber hat, als sie die Beziehung beenden will.
    • Luise ist leicht beeinflussbar. Sie lässt sich von Wurm dazu zwingen, einen Brief zu schreiben und verschweigt Ferdinand die Wahrheit bis zum Schluss.
    • Sekretär Wurm ist intrigant, da er alles versucht, um Luise und Ferdinand auseinander zu bringen.
    • Lady Milford führt Luise arrogant ihren Reichtum vor. Im Endeffekt wird sie sich ihres Fehlverhaltens jedoch bewusst.
    • Präsident von Walter ist der wohl mächtigste Charakter im Stück. Er veranlasst unter anderem willkürliche Verhaftungen.
    Die Auswahl an Charaktereigenschaften der Figuren zeigt auch, wie Schiller das fiktionale Weltbild – die erzählte Welt – in seinem Stück konstruiert hat. Sie geben dir Hinweise für eine spätere Interpretation.

  • Erkläre, wie die erste Intrige des Präsidenten scheitert.

    Tipps

    Jemand droht dem Präsident. Weißt du noch, wer das war?

    Lösung

    Die Intrige scheitert, da Ferdinand Einfluss auf seinen Vater ausübt.

    Der Präsident bezichtigt Luise der Hurerei und will sie verhaften lassen. Natürlich entspricht dies nicht der Wahrheit, aber er will seine Macht nutzen, um die beiden auseinander zu bringen. Ferdinand weiß vom Soldatenhandel, den der Vater betreibt. Vor nicht allzu langer Zeit hat er noch mit Lady Milford darüber gesprochen, da diese sich dagegen einsetzen will. Er droht seinem Vater, den Soldatenhandel auffliegen zu lassen und verhindert damit die erste Intrige.