Über 1,2 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Mit Wörtern spielen und gestalten – Anagramme

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 4.1 / 127 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Deutsch Grundschulteam
Mit Wörtern spielen und gestalten – Anagramme
lernst du in der Primarschule 3. Klasse

Grundlagen zum Thema Mit Wörtern spielen und gestalten – Anagramme

Anagramm – Definition

Ein Anagramm oder Schüttelwort ist ein Wort, das durch Umstellen der Buchstaben eines anderen Wortes entsteht. Wenn ein Wort vorwärts und rückwärts gelesen gleich lautet, zum Beispiel Anna oder Otto, spricht man auch von einem Ambigramm oder Palindrom.

Wenn aus einem sinnvollen Wort ein anderes sinnvolles Wort entsteht, liegt ein echtes Anagramm vor (AngelNagel). Oft können Anagramme aber auch unverständlich oder Nonsens sein. Indem die Reihenfolge der Buchstaben geändert wird, können Rätsel oder verschlüsselte Nachrichten geschrieben werden. Auch im Alltag tauchen solche Anagramme auf: Wenn sich jemand verspricht oder auf der Tastatur vertippt, entsteht häufig ein unverständliches Anagramm.

Anagramm – Bedeutung

Das Anagramm hat eine lange Geschichte und wurde erstmals in den antiken griechischen Schriften erwähnt. Das Wort Anagramm stammt auch aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie Umschreibung. Dabei hat das Verb umschreiben, das auf das griechische anagraphein zurückgeht, eine doppelte Bedeutung.

  • Zum einen werden in einem Anagramm die Buchstaben neu angeordnet, also umgeschrieben.
  • Zum anderen werden mithilfe eines Anagramms gleich mehrere Bedeutungen umschrieben.

Wusstest du schon?
Ein Ananym ist die Verbindung der Wörter Anagramm und Pseudonym und bezeichnet die in Form eines Anagramms versteckten Namen von berühmten Personen oder Figuren in einer Geschichte. Ein berühmtes Beispiel ist der in der Harry Potter-Reihe verwendete Name Tom Marvolo Riddle, der als Anagramm zum englischen Satz I am Lord Voldemort (Ich bin Lord Voldemort) gelesen werden kann.

Ein Anagramm lösen

Anagramme entstehen, wenn die Reihenfolge der Buchstaben eines Wortes verändert wird, sodass es nicht auf den ersten Blick gelesen oder verstanden werden kann. Um ein Anagramm zu lösen, muss die Reihenfolge der Buchstaben so verändert werden, dass ein sinnvolles Wort entsteht. Das dauert aber oft sehr lange. Man kann daher auch nach typischen Buchstabenkombinationen suchen: Ein c steht häufig in Verbindung mit einem k (ck), einem h (ch) und einem s (sch). Auch Endungen lassen sich leicht finden: -heit, -keit, -ung, -en oder -er.

Anagramm – Beispiele

Einige Beispiele für Anagramme findest du in der folgenden Tabelle. Nicht selten gibt es gleich mehrere Möglichkeiten für Anagramme, die zu einem Wort passen.

Wörter Anagramme
Ampel Palme, Lampe
Angel Algen, Nagel, lange, lagen
Atlas Salat
Bier Brei, Brie
Ferien feiern, eifern, Reifen, feiner
Kater Kreta, Karte
Mehl Helm, Lehm
Mietshaus Atheismus
Tor rot, Ort
Träume räumte
rätseln lästern
Regen enger, gerne
Sahne sahen, Hasen
Staubtuch Bauschutt

Daneben existieren noch viele weitere Anagramme, die du auch selbst aus bekannten Wörtern bilden kannst. Manchmal existieren Anagramme auch aus mehreren Wörtern oder Wortreihen, zum Beispiel GRIPPE KURIOS für Risikogruppe.

Anagramm – Vorkommen und Funktionen

Anagramme kommen in sehr unterschiedlichen Situationen zum Einsatz. Beispielsweise lassen sich durch Anagramme ganze Texte verschlüsseln, die vielleicht aus einem guten Grund geheim bleiben sollen. Du kannst mithilfe von Anagrammen aber auch eigene Wortspiele gestalten und deinen Mitschülerinnen und Mitschülern Rätsel aufgeben.

Anagramm – Rätsel

In vielen Rätselzeitschriften lassen sich Anagramme finden, da viele Menschen Spaß dabei haben, solche Wortspiele zu entschlüsseln. Wenn du selbst ein solches Anagramm lösen möchtest, kannst du dich an den folgenden Tipps orientieren:

  • Notiere dir die Buchstaben des Anagramm in Druckbuchstaben auf einem Zettel und schneide diese aus, um sie neu anordnen zu können. (Falls du ein Scrabble-Spiel zu Hause hast, kannst du alternativ auch diese Buchstabensteine verwenden.)
  • Auf diese Weise kannst du mehrere Möglichkeiten ausprobieren, bis du die richtige Buchstabenkombination gefunden hast.
  • Alternativ kannst du die Buchstaben auch mit unterschiedlichen Farben markieren, um den Überblick über die bereits verwendeten Buchstaben zu behalten.
  • Schreibe alle möglichen Kombinationen auf. Manchmal gibt es mehrere Lösungen für ein Anagramm (siehe Tabelle oben).

Anagramm – Verschlüsselung

Mit Anagrammen lassen sich geheime Botschaften verschlüsseln. Diese Technik wurde in der Geschichte häufig benutzt, um wissenschaftliche Erkenntnisse im Verborgenen zu halten, bis diese auch bewiesen werden konnten. Auf diese Weise konnten Wissenschaftler nachträglich noch die Urheberschaft in Anspruch nehmen und belegen, dass sie zuerst diese Idee hatten.

Wusstest du schon?
Der Physiker Galileo Galilei verwendete ein Anagramm, um seine Erkenntnisse über den Planeten Saturn geheim zu halten. Auf diese Weise konnte er seine Gedanken äußern, ohne von der katholischen Kirche verfolgt zu werden. Das Anagramm war sehr kompliziert und lautete SMAISMRMILMEPOETALEVMIBVNENVGTTAVIRAS, was in sich in den lateinischen Satz Altissimum planetam tergeminum observavi. (Ich beobachtete den höchsten Planeten in dreigestaltiger Form.) umwandeln lässt. An diesem Beispiel kann man gut erkennen, wie wichtig ein System ist, um solche komplexen Anagramme überhaupt lösen zu können.

Anagramme selbst schreiben – Tipps und Beispiele

In der Schule müssen manchmal auch selbst Anagramme geschrieben werden. Wichtig ist vor allem, dass kein Buchstabe des sinnvollen Wortes vergessen werden darf. Außerdem sollten folgende Tipps beachtet werden:

Kurze Wörter verwenden

Je kürzer ein Wort ist, aus dem ein Anagramm erstellt werden soll, desto einfacher ist es zu lösen. Ein sehr langes Wort kann auch in mehrere kurze Wörter aufgeteilt werden, zum Beispiel:

  • HERR BANDBernhard

Anfangsbuchstaben großschreiben

Hilfreich ist es auch, wenn der Anfangsbuchstabe des alten Wortes großgeschrieben wird. Beim Lösen des Anagramms kann man sofort erkennen, mit welchem Buchstaben das gesuchte Wort beginnen muss.

  • tetAneAnette

Anagramme in Fragen oder Sätze einbinden

Wenn das Anagramm in eine Frage oder einen Satz eingebunden ist, lässt es sich leichter lösen. Durch die Verwendung eines Artikels ist dann zum Beispiel schon klar, welches Geschlecht (männlich, weiblich, neutrum) das Wort haben muss. Manchmal helfen auch typische Verwendungsweisen im Satz:

  • Was ist eine PANELITO?Antilope
  • Der FENLATE ist ein großes Tier, das in der Savanne lebt.Elefant

Anagramm – Zusammenfassung

  • Ein Anagramm heißt auf Deutsch auch Schüttelwort, da die Buchstaben eines Wortes durcheinander gemischt werden und auf diese Weise ein neues Wort entsteht.
  • Echte Anagramme bestehen aus mindestens zwei Wörtern (z. B. Atlas und Salat).
  • Teilweise lassen sich aber auch mehrere Wörter aus einem Anagramm ableiten (z. B. MehlHelm und Lehm).
  • Außerdem gibt es spezielle Anagramme, die man vorwärts und rückwärts lesen kann (z. B. SOS, Rentner oder Lagerregal). Diese werden Ambigramm oder Palindrom genannt.
  • Anagramme können für Worträtsel verwendet werden oder auch, um geheime Botschaften zu verschlüsseln.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Anagramme

Was ist ein Anagramm?
Wozu werden Anagramme verwendet?
Gibt es Beispiele für Anagramme in der Literatur?
Gibt es Anagramme in anderen Sprachen?
Was ist der Unterschied zwischen einem Anagramm und einem Palindrom?

Transkript Mit Wörtern spielen und gestalten – Anagramme

Hallo. Teo hat Pia gerade gefragt, ob sie eine Stadt namens „Erbnil“ kennt. Pia überlegt kurz, doch von dieser Stadt hat sie noch nie etwas gehört. Teo löst seine Frage also auf: „Berlin“. Was hat Teo gemacht? Er hat einfach die Buchstaben des Wortes „Berlin“ zu einem neuen Wort vertauscht. Solche, durch ihre Buchstaben verdrehte Wörter, nennt man Schüttelwörter. In der Fachsprache werden sie auch Anagramme genannt. Merke dir: Als Anagramm bezeichnet man ein Wort, das aus einem anderen Wort durch Umstellen der einzelnen Buchstaben gebildet wird. Dieses Rätsel hat Pia so sehr begeistert, dass sie sofort versuchen will, ein solches Anagramm aus ihrem und Teos Vornamen zu bilden. Das Anagramm von Teo lautet „Ote“ und das Anagramm von Pia lautet „Ipa“. Das war nicht so schwer. Deshalb versuchen wir es einmal mit folgenden Vornamen: „Knarf“ und „Heipos“. „Knarf“ heißt „Frank“ und „Heipos“ heißt „Sophie“. Ganz schön knifflig, oder? Zwei Tipps gebe ich dir dazu: Je kürzer die Wörter sind, aus denen das Anagramm gebildet wird, desto leichter kann man sie erraten. Hier ein schwieriges Beispiel: „Herr Band“ ist gleich „Bernhard“. Eine weitere Hilfe ist es, wenn man den Anfangsbuchstaben des Anagramms groß schreibt. Zum Beispiel: „tetAne“ ist gleich „Anette“. Und zur Übung und um die Schwierigkeit etwas zu erhöhen, will ich nun das Spiel etwas verändern. Ich wandle jetzt zwei Tiere in Anagramme um. Was ist ein „Fenlate“? Was ist eine „Panelito“? Richtig! Ein „Fenlate“ ist ein „Elefant“ und eine „Panelito“ ist eine „Antilope“. Eine dritte Hilfe ist es, wenn man das Anagramm, wie bei den Tiernamen, in eine Frage einbettet. Zum Beispiel: „Was ist ein...?“ oder „Was ist eine...?“ Hier bietet der Artikel schon mal eine erste Orientierungshilfe, ob das gesuchte Wort männlich, sächlich oder weiblich ist. Zum Schluss zeige ich dir noch, wie man durch Schütteln von echten, sinnvollen Wörtern wiederum neue sinnvolle Wörter erzeugen kann. Man nennt diese Wörter auch „echte Anagramme“. Ein Beispiel für solch ein echtes Anagramm ist: „Angel“ und „Nagel“. Weitere Beispiele sind: „Falte“ und „Tafel“, „Nadel“ und „Laden“. Probiere jetzt selbst einmal einige Wörter aus, indem du durch Schütteln der Buchstaben neue, sinnvolle Wörter erzeugst. Zum Beispiel bei: „Fieber“, „Salbe“, „Sirene“. Mögliche Lösungen sind hier: „Briefe“, „Blase“ und „Reisen“. Das hat Spaß gemacht! Vielleicht hast du jetzt Lust bekommen, selbst solche Anagramme zu erstellen und sie von deinen Freunden oder deiner Familie lösen zu lassen. Du kannst zum Beispiel Vornamen deiner Freunde, Märchenfiguren, Blumennamen, Werkzeuge, Obst- und Gemüsenamen und so weiter, verwenden. Beachte dabei immer die drei Tipps. Erstens: Kurze Wörter verwenden. Je länger die Wörter sind, desto schwieriger ist die Lösung. Zweitens: Als Hilfe den Anfangsbuchstaben groß schreiben. Drittens: Das Anagramm in eine Frage einbetten, zum Beispiel: „Was ist eine...?“ Wichtig ist: Achte gut darauf, dass wirklich alle Buchstaben aus dem sinnvollen Wort auch im Anagramm enthalten sind. Fassen wir noch einmal zusammen, was wir über Anagramme gelernt haben: Schüttelwörter werden auch Anagramme genannt. Anagramme sind Wörter, deren Buchstaben zu einem neuen Wort umgestellt wurden. Dabei können die umgestellten Wörter wiederum ein neues sinnvolles Wort ergeben. Dies nennt man dann echte Anagramme. Ich hoffe, ich habe dir deinen Kopf nicht zu sehr durchgeschüttelt. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß mit diesen Schüttelwörtern. Ein letztes Anagramm habe ich noch für dich: „Mamagarn“. Was bedeutet es? Tschüss und bis zum nächsten Mal.

11 Kommentare
11 Kommentare
  1. Das wusste ich gar nicht

    Von Bassma, vor 11 Monaten
  2. Das ist ja Krass

    Von Bassma, vor 11 Monaten
  3. Voll tolles Vidio

    Von Emily, vor fast 2 Jahren
  4. Ich Liebe diese Vidoes!

    Von Emily, vor fast 2 Jahren
  5. Linkshänder in?????

    Von K. J., vor mehr als 2 Jahren
Mehr Kommentare