30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spass am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Physik, 2. Klasse Sekundarstufe

Dynamik und Elektrik

2. Klasse Sekundarstufe

Themenübersicht in Physik, 2. Klasse Sekundarstufe

Messungen durchführen

Neben der phänomenologischen Betrachtung der Physik wirst du ab Klasse 8 noch mehr messen und auch mit den gemessenen Größen rechnen. Du wirst so Abhängigkeiten zwischen unterschiedlichen physikalischen Größen erkennen und dies mit physikalischen Formeln verdeutlichen.

Du wirst bereits angesprochene Themen vertiefen und auch intensiv mit deren Größen rechnen. Da die Themen je nach Bundesland zu verschiedenen Klassenstufen gehören können, schaue dir bitte auch den Text zur 7. Klasse an.

Elektrizitätslehre

Nun bist du schon sicherer im Aufbau von elektrischen Stromkreisen und weißt, wann Lampen leuchten. In der Elektrik wirst du mit Messgeräten die elektrische Stromstärke $I$ und auch die elektrische Spannung $U$ messen.

Spannungsmessung.jpg

Durch Auswertung dieser Größen wirst du dann erkennen, dass es eine lineare Abhängigkeit zwischen diesen gibt. Verbunden sind sie über den Ohm’schen Widerstand $R$ im Ohm’schen Gesetz $U = R \cdot I$. Du wirst immer komplexere Schaltungen aufbauen. Bei der Frage, was man eigentlich bei der Stromrechnung bezahlt, wirst du dann auch noch zwei weitere Größen kennenlernen, und zwar die elektrische Energie $E_{el.}$ und die elektrische Leistung $P$.

Bewegung

Du wirst dich noch intensiver mit Bewegungen beschäftigen. Sowohl mit gleichförmigen Bewegungen, bei denen die Geschwindigkeit unverändert bleibt als auch mit gleichmäßig beschleunigten Bewegungen, bei denen die Geschwindigkeit gleichmäßig verändert wird. Zumindest bleibt es bei geradlinige Bewegungen. Aber nach dieser Einheit wirst du sogar inklusive der Schrecksekunde einen Bremsweg berechnen können und ganz deutlich merken, warum es wichtig ist, sich an die Geschwindigkeitsgrenzen zu halten.

Unfall.jpg

Mechanik und thermisches Verhalten

Hier wirst du lernen, was es mit dem Auflagedruck auf sich hat. Dieses Verständnis vom Druck wirst du dann auch auf das thermische Verhalten von Gasen übertragen. Neben Gasen wirst du dich natürlich auch damit beschäftigen, wie Festkörper und Flüssigkeiten auf thermische Veränderungen reagieren.