30 Tage kostenlos testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage kostenlos testen

Satzanalyse

Um Sätze richtig analysieren zu können, solltest du dir zunächst einen Überblick über die einzelnen Satzglieder verschaffen.

Alle Klassen

Alle Themen in Satzanalyse

Themenübersicht in Satzanalyse

Was ist eine Satzanalyse?

Bei einer Satzanalyse untersuchst du die Struktur von Sätzen. Dabei zerlegst du den Satz in seine einzelnen Satzglieder und bestimmst ihre Funktion. Sätze können dabei ganz unterschiedlich aufgebaut sein, sich beispielsweise in mehrere Teilsätze untergliedern oder nur aus einem Subjekt und einem Prädikat bestehen.

Satzglieder bestimmen

Sätze setzen sich stets aus mindestens einem Subjekt (Nomen/Pronomen) und einem Prädikat (Verb) zusammen. Ersteres sagt dir, wer oder was von Bedeutung ist und Letzteres, was er/sie/es tut bzw. was er/sie/es erleidet. Natürlich können Subjekt und Prädikat dabei auch aus mehr als nur einem Wort bestehen, genauso wie es weitaus komplexere Satzstrukturen mit mehr als nur einem Subjekt und einem Prädikat gibt.

Subjekt

Das Subjekt steht immer im Nominativ (Wer?/Was?), also im ersten Fall.

Prädikat

Das Prädikat, das immer der Wortart Verb zugeordnet wird, stimmt in der Anzahl (Numerus) und der Person stets mit dem Subjekt überein. Das nennt man Kongruenz. Setzt du es an die erste Stelle des Satzes, bildest du ein Frage.

Objekte

Einfache Sätze können durch Objekte erweitert werden. Das Objekt steht vergleichsweise selten im Genitiv (Wessen?), dafür umso öfter im Dativ (Wem?) oder Akkusativ (Wen?/Was?).

Adverbiale Bestimmung

Es gibt unterschiedliche Arten der adverbialen Bestimmung, zum Beispiel: die des Ortes (Wo?/Wohin?), der Zeit (Wann?/Wie lange?/Wie oft?), der Art und Weise (Wie?) oder auch des Grundes (Weshalb?/Wofür?).

Satzarten bestimmen

Eine Satzart sagt dir, welche Funktion der jeweilige Satz hat: Was ist seine Intention und was will er dir vermitteln? Erkennen kannst du die Funktion unter anderem mithilfe des Satzschlusszeichens. Du kannst dabei entweder einen Aussagesatz (.), einen Fragesatz (?) oder einen Ausrufe- bzw. Aufforderungssatz (!) bestimmen.

Satzformen

Je nachdem, wie du nun die verschiedenen Satzglieder zusammenfügst, erhältst du entweder einen Haupt- oder einen Nebensatz. Wichtig dabei ist vor allem die Stellung des Prädikats. Im Hauptsatz steht das Prädikat an zweiter Stelle (Susi kauft einen Strauß Blumen,...) und er kann selbstständig für sich stehen. Nebensätze hingegen sind anderen Teilsätzen untergeordnet, sie können nicht alleine stehen. Das Prädikat im Nebensatz steht stets an letzter Stelle (...den sie ihrer Oma schenkt.).